Beim Schenken auf die Natur hören

„Hör doch mal zu!“ Wie oft haben wir diese Aufforderung schon gehört: in der Schule, beim Tratsch unter Freunden, am Arbeitsplatz … Doch dies scheint immer schwieriger zu werden, die Welt wird immer lauter. Ob Verkehrslärm, musikalische Dauerberieselung, Telefongespräche überall zu jeder Zeit – bewusstes, aufmerksames Horchen wird durch solche unangenehmen Umgebungsgeräusche erschwert.

Deshalb wurde auf Initiative des World Listening Project im Jahr 2010 der Welt-Zuhör-Tag ins Leben gerufen: Am 18. Juli jedes Jahres sind die Menschen dazu aufgerufen, ihre Umwelt akustisch bewusst wahrzunehmen und auf die sie umgebenden Geräusche besonders sorgsam zu achten. Durch die permanente Reizüberflutung in unserer technisierten Lebenswelt ist vielen das Bewusstsein für die Stille und das bewusste Zuhören verloren gegangen.

Wir haben im Lauf der letzten Jahrzehnte verlernt, darauf zu achten, was uns die Natur zu sagen hat. In unserem hektischen, schnellen und lauten Alltag haben wir zu lange ihre stummen Hilfeschreie nicht beachtet. Nun spüren wir selbst immer stärker die Auswirkungen des Klimawandels, die uns dazu auffordern, endlich genau hinzuhören, um zu erkennen, was der Umwelt schadet und wie wir handeln können, um sie zu schützen.

 

Cradle to Cradle – Rückkehr in den natürlichen Kreislauf

Dass Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit einander nicht ausschließen müssen, zeigt das Konzept der Kreislaufwirtschaft, die eine naturverträgliche Gestaltung von Wirtschaftssystemen zum Ziel hat. Das in den 1990er-Jahren entwickelte Cradle-to-Cradle-Prinzip („von der Wiege zur Wiege“) vertieft die Philosophie der Kreislaufwirtschaft noch und nimmt sich den Lebenszyklus der Natur zum Vorbild: Wie mit der Energie der Sonne alles wächst, gedeiht, vergeht und in neuer Form diesen Kreislauf wieder aufnimmt …

©EPEA – Part of Drees & Somer

Diese immer wiederkehrende Zirkulation von Materialien und Nährstoffen in Kreisläufen ist höchst effektiv, denn am Ende ihres „Lebens“ müssen Cradle-to-Cradle-Produkte nicht ihren letzten Gang auf die Müllhalde antreten, sondern liefern selbst wieder nutzbare Stoffe. Damit lassen sich negative Einflüsse auf die Umwelt nicht nur verringern, wir haben sogar die Chance, wirtschaftlich erfolgreich tätig zu sein und dabei auch noch einen biologisch positiven Fußabdruck zu hinterlassen.

 

© Xindao B.V

Klangwelten ganz bewusst genießen

Nicht nur die physische Verschmutzung der Natur gefährdet unsere eigene Gesundheit, sondern auch die akustische Umweltverschmutzung. Schenken Sie Ihren Kunden und Geschäftspartnern doch einmal eine akustische Auszeit! Mit kabellosen Kopfhörern können sie die Umgebungsgeräusche gezielt ausschalten und sich, wo immer sie wollen, sanften Klängen hingeben. Dass auch das Produkt selbst unter anderem mit Hörmuscheln aus Bambus und einem RPET gefertigten Kopfband Materialien verwendet, die von der Wiege bis zur nächsten Wiege verwend- und verwertbar sind, verbindet Ihre Marke mit einem rundum positiven Image.

 

© Xindao B.V

Auch wenn die Musik nicht nur zum stillen Genießen gedacht ist, trägt sie zur emotionalen Gesundheit bei: Bewusst wahrgenommen und nicht einfach nur so nebenbei gehört, können auch Heavy-Metal-Klänge entspannen – solange auch das Ruhebedürfnis der Umgebung gewahrt wird. Mit einem Wireless-Charging-Lautsprecher aus Weizenstroh und Kork können Ihre Mitarbeiter oder auch Geschäftsfreunde zu Hause oder auf der Geschäftsreise im Hotel ihren Lieblingsklängen lauschen und damit nicht nur die eigenen Energien umweltfreundlich aufladen, sondern zugleich auch ihr Smartphone mit neuem „Saft“ versorgen und für den später auf sie wartenden Alltag bereit machen.

 

Im Einklang mit der Natur werben

© Brands Fashion GmbH

Das intensivste Hörerlebnis ist jedoch immer noch das gemeinsame Erleben von Musik. Am Lagerfeuer romantischen Gitarrenklängen lauschen und im Chor alte und neue Hits trällern – in kuschelig warmen Baumwoll-Hoodies für kühlere Abende mit Cradle-to-Cradle-Zertifikat können Ihre sangesfreudigen Geschäftspartner diese entspannenden Stunden dank Ihres Geschenks mit bestem Gewissen genießen. Wenn am Ende noch das Glutnest sicher versorgt und der Lagerfeuerplatz sauber hinterlassen wird, war der schöne Sommerabend rundum gelungen: gut für die Seele und gut für die Umwelt.

Beweisen Sie beim Einsatz Ihrer Werbemittel, dass es auch mit wirtschaftlich orientiertem Denken möglich ist, einen biologisch positiven Fußabdruck zu hinterlassen: Schenken Sie im Einklang mit der Natur Produkte, die wieder in den biologischen Kreislauf eingebracht werden können und verbinden Sie so Ihre Marke mit Zukunftsorientierung und Verantwortungsbewusstsein.  

 

Bleiben Sie mit dem perfekten Werbemittel, um Ihre Marke und Ihre Werbebotschaft als Träger einer positiven Message zu positionieren, bei Ihren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern nachhaltig in Erinnerung. Unsere zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler unterstützen Sie dabei, Ihre Werbebotschaft Ihrer Zielgruppe entsprechend maximal wirksam zu platzieren.

5/5 (2)

Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.