Freiheit auf zwei Rädern

Fahrradfahren boomt – und dies nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie, die viele Menschen dazu gebracht hat, den Weg zur Arbeit in mehrfacher Hinsicht gesundheitsfördernd mit dem Drahtesel zurückzulegen, statt sich in vollen öffentlichen Verkehrsmitteln vermummen zu müssen. Doch neben dem praktischen Aspekt bringt das Fahrrad für die meisten von uns auch wichtige Erinnerungen an unsere Kindheit und Jugend wieder ans Tageslicht. Vom Glücksgefühl, das erste Mal ganz allein in die Pedale zu treten, ohne gleich wieder umzufallen, bis zur schwer erkämpften Erlaubnis, mit der ganzen Freundestruppe samt Minizelt und Flauschedecke zum sommerlichen Open-Air-Konzert radeln zu dürfen – all das gehörte auch zum Prozess des Erwachsenwerdens.

 

Das Fahrrad ist heute ein äußerst beliebtes Verkehrsmittel und Sportgerät und wird am seit 1998 am 3. Juni jeden Jahres begangenen Europäischen Tag des Fahrrads in den Mittelpunkt vieler Aktionen gestellt. Es ist das umweltfreundlichste, gesündeste und sozial verträglichste Fortbewegungsmittel und hat schon eine lange Geschichte hinter sich. Bereits 1817 erfand Karl Drais ein hölzernes einspuriges Laufrad, die nach ihm benannte Draisine. Nach vielen Weiterentwicklungen und Verbesserungen stehen wir nun vor so manchem High-tech-Gerät aus leichtesten Materialien und mit ausgetüftelten Schaltungssystemen, die sogar Autoherstellern die Schamesröte ins Gesicht treiben könnten.

 

Sicher unterwegs

Doch egal, wie teuer und hochtechnisch es designt ist, oder ob mit einfachster Mechanik und schon von mehreren Generationen in der Familie genutzt: Das Fahrrad bietet eine Vielfalt an Möglichkeiten, lustvoll mobil zu sein. Wer im Urlaub gerne mit dem Mountainbike die Hügel oder gar Berge hinaufstrampelt und – das Beste daran – wieder heruntersaust, oder wer gleich den ganzen Urlaub auf dem Rücken des Drahtesels verbringt, um die Welt in einem gemütlichem Kurbeltempo zu erleben, benötigt auch die entsprechende Ausstattung, um diese Auszeit möglichst gut genießen zu können.

 

© elasto GmbH & Co. KG

Dabei steht natürlich Sicherheit an oberster Stelle. Radfahrer haben es im Straßenverkehr ja nicht immer leicht, sie stehen in der „Nahrungskette“ der Verkehrsteilnehmer nur knapp vor den Fußgängern … Deshalb ist es besonders wichtig, sich Gehör zu verschaffen, auf sich aufmerksam machen zu können. Mit einer Fahrradklingel in edler, matter Optik, auf der Sie Ihre Marke optimal sichtbar platzieren können, helfen Sie Ihren radelnden Geschäftsfreunden, sicher zur Arbeit zu kommen, und zeigen ihnen, dass sie auch an ihr Wohlergehen denken.

 

Der Weg ist das Ziel

© elasto GmbH & Co. KG

Wenn der sportliche Geschäftspartner nun auch am Wochenende gerne auf zwei Rädern über die Landstraße rollt, ist ein Handyhalter an der Lenkstange ein doppelt praktisches Accessoire: So hat er seine digitale Straßenkarte immer im Blick und weiß, wo es lang geht. Und wenn er am Samstagnachmittag kurz einmal in der Firma nachfragen möchte, wie ein besonders wichtiges Projekt läuft, hat er das Handy sofort parat und kann danach die Vergnügungsfahrt hoffentlich beruhigt gleich wieder fortsetzen – und zusätzlich kommt auch Ihre Markenbotschaft damit weit durchs Land.

 

Regentropfen, die an mein Fahrrad klopfen …

© elasto GmbH & Co. KG

Wer gleich einen ganzen Urlaub auf zwei Rädern verbringen will, sollte in unseren Breiten wetterfest ausgestattet sein, um seine Siebensachen auch bei weniger schönem Wetter trocken ins Etappenziel zu bringen. Mit einer kleinen wasserdichten Zubehörtasche für die wichtigsten Dokumente und Gegenstände können Sie Ihren radreiselustigen Kunden eine große Freude machen. So müssen sie nicht erst umständlich im Rucksack etwa nach dem Geldbörsel suchen, während ein Gewitterguss auf sie herunterprasselt. Auch können sie in einer durchsichtigen Plastiktasche ihr Handy so sicher verwahren, dass es keinen Schaden durch Nässe nimmt und dennoch stets in Griffweite bleibt.

 

© elasto GmbH & Co. KG

Da sich in diesem Jahr der Frühling nicht gerade von der freundlichsten Seite zeigt, haben sich wohl schon viele Radfahrer einen nassen Hosenboden geholt. Damit das Ihren Kunden nicht passiert, können Sie ihnen mit einem wasserdichten Sattelüberzug zu einem trockenen Fahrerlebnis verhelfen. Wenn sie auf einer Radtour vor einem Regenguss zwar unter ein Dach flüchten können, aber das Sportgerät im Regen stehen lassen müssen, werden sie Ihnen dankbar sein, wenn sie sich danach nicht auf einen nassen Sattel setzen müssen. Dann kann die Fahrt ausgeruht und angenehm trocken fortgesetzt werden. Und in der Zwischenzeit wird ein in freundlichen Farben gehaltener Sattelüberzug seine Wirkung als Eyecatcher für Ihre Markenbotschaft entfalten – als fröhlicher Akzent in einer regengrauen Umgebung.

 

Ob als Sportgerät, als Begleiter in der Freizeit oder als Verkehrsmittel im Alltag, das Fahrrad ist zu einem fixen Bestandteil unseres Lebens geworden und es gibt wohl kaum einen Haushalt, in dem dieses umweltfreundliche Fortbewegungsmittel fehlt. Deshalb bieten Werbemittel rund ums Rad eine gute Gelegenheit, Ihre Markenbotschaft nachhaltig und in einem großen Kreis wirksam zu verbreiten.

 

„Ja, wir sind mit’m Radl da!“ Mit praktischen Goodies rund ums Rad verhelfen Sie Ihrer Zielgruppe zu entspannten Ausflügen auf zwei Rädern. Tragen Sie so Ihre Markenbotschaft nachhaltig in die Welt hinaus, unsere zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler unterstützen Sie gerne dabei.

 

Einsatzdauer: 4 Sterne

Emotion: 3 Sterne

Attraktion: 3 Sterne

Multiplikatoreffekt: 5 Sterne

 

 

4/5 (1)

Bewertung

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.