VÖW beim „hapticTALK“: Die Zukunft des Werbemittelhandels im digitalen Zeitalter

VÖW-Beirätin und -Sprecherin Kathrin Haupt-Schneider sprach am 25. Februar 2021 in einem Video-Interview anlässlich der marke[ding] xpo unter anderem über die Resilienz der Werbeartikelbranche und deren Potenzial, sich immer wieder selbst neu zu erfinden und neu zu orientieren.

Dass der österreichische Werbemittelhandel in der aktuellen Krisensituation so große Flexibilität und Resilienz bewiesen hat, war für Haupt-Schneider keine Überraschung. Sie betonte das umfassende Know-how der VÖW-Mitgliedsbetriebe in Bezug auf internationale Vertriebswege und rechtliche Vorgaben, Kenntnisse von Materialien und Produktionsprozessen wie auch bei der Beratung und der Positionierung von Markenerlebnissen.

Im Fokus des Gesprächs stand auch die Frage, welche Relevanz Werbemitteln in Zeiten zunehmender Digitalisierung noch zukommen kann. Für die VÖW-Sprecherin ist haptische Werbung ein äußerst wichtiger Teil des Marketing-Mixes – jedoch nicht trotz des technologischen Wandels, sondern sie entfalte gerade aufgrund der Auswirkungen der Digitalisierung ihre beste Wirkung. „Die Spirale der audiovisuellen Reizüberflutung dreht sich immer schneller und überfordert die Menschen mittlerweile. Daher wird das haptische Erleben für eine erfolgreiche Werbestrategie essenziell sein. Es erlaubt uns durch die Nutzung aller Sinne, eine emotionale und nachhaltige Beziehung zum Gegenstand und der von ihm repräsentierten Marke herzustellen“, so Haupt-Schneider.

Auch die „Generation Z“, die quasi ins digitale Zeitalter hineingeboren wurde, erlebt Werbemittel als positiven Verstärker von Markenbotschaften, wie die 2015 vom VÖW gemeinsam mit der Wirtschaftsuniversität Wien initiierte Studienreihe belegt. Auch im Rahmen von Fachvorträgen und Workshops an Fachhochschulen und Universitäten vermittelt Haupt-Schneider der kommenden Generation an Marketingverantwortlichen das VÖW-Know-how zum wirkungsvollen Einsatz von Werbeartikeln. Sie ist vom regen Interesse der Studierenden an der Wirkung haptischer Werbemittel begeistert und sieht nicht zuletzt anhand dieser Erfahrung eine positive Zukunft für die Branche.

5/5 (2)

Bewertung

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
  • Gepflegte Männer braucht das Land!
    Halten Sie es mit Friedrich Torbergs Tante Jolesch: „Alles was ein Mann schöner ist als ein Aff‘, ist ein Luxus“? Oder soll für Sie ein wirklich „richtiger Mann“ durchaus auch auf seine äußere Erscheinung achten? Auch wenn der klassische Männlichkeitsbegriff für viele immer noch vor allem mit Stärke und physischer Aktivität in Verbindung gebracht wird, wollen sich doch viele Männer nicht auf das […]
  • Werbeartikel des Monats Oktober 2021
    Wenn Kaffeeduft in der Luft liegt Der Wecker reißt uns rüde aus süßen Träumen, ein grauer, kalter Tag liegt vor uns und verschlafen stolpern wir in Richtung Küche. Erkennen Sie Ihren Tagesbeginn in diesen Bildern wieder? Dann werden Sie auch die wundersame Verwandlung nachvollziehen können, die der Duft von frisch gemahlenem Kaffee und der darauf bald auf dem Tisch stehenden dampfenden Tasse […]
  • Kaffeegenuss in allen Lebenslagen
    „Jetzt brauch‘ ich einen Kaffee!“ – Wie oft sagen wir das und wie oft hören wir das von Familie, Freunden oder Kollegen … Das aromatisch duftende und anregende Getränk ist als Muntermacher oder auch als köstlicher Anlass für eine kurze Auszeit ganz fest in unserem Alltag verankert. Und gerade in Österreich gibt es viele Kaffeeliebhaber, in Europa liegt unser Land in puncto Kaffeekonsum hinter […]
  • Werbeartikel des Monats September 2021
    Halt, war da nicht noch was Wichtiges …!? Genau, der Umweltschutz! Um das zu vermeiden – nämlich auf ganz wichtige Dinge zu vergessen –, gibt es selbst in Zeiten der Digitalisierung mit analogen Kalendern eine altbewährte und immer noch gerne verwendete Erinnerungsstütze. Sie sind auch „Zauberer“, die einen Blick in die Zukunft und in die Vergangenheit zugleich erlauben: Denn alle wichtigen […]
  • Damit die Sonne unsere Freundin bleibt
    15 Kilometer über dem Boden befindet sich in der Atmosphäre die Ozonschicht. Sie schützt uns vor einem krank machenden oder gar tödlichen Übermaß an der von der Sonne ausgesandten UV-Strahlung. Doch seit Jahrzehnten beobachten Forscher ein Ozonloch über der Antarktis, in den 1980er-Jahren war der Schwund der Schicht besonders rasant. 1987 wurde deshalb von 197 Ländern das Montrealer Protokoll […]