Werbeartikel des Monats Februar 2019

Wir brennen für Zündhölzer!

Sie sorgen für entspannte und relaxte Stimmung bei flackernden Kerzen oder Kaminen: Die Rede ist von Zündhölzern, den allseits beliebten Werbeträgern und dem Werbeartikel des Monats Februar. Die Feuerbringer gibt es bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Seitdem geben die kleinen Schachteln und Briefchen Werbebotschaften ordentlich Zunder und sind praktische und zuverlässige Wegbegleiter.

Die Streichholzköpfe in gelb, rot, grün, blau und vielen weiteren Farben entzünden das Feuer der Werbe-Leidenschaft. Neben den klassischen viereckigen Boxen bringen die Anzünder Ihre Werbung auch in runder oder ovaler Form, als Dreieck, Rundbogen oder in Flaschenform zum Brennen. In verlängerter Ausführung, als sogenannte Langhölzer, sind sie besonders praktisch beim Anzünden von Kerzen, Kamin, Zigarre und Co. Als echte Werbemittel-Klassiker haben sie einen hohen Gebrauchswert, eine lange Benutzungsdauer, eine sehr hohe Kontakthäufigkeit und eine Oberfläche, die sich bestens für diverse Aufdrucke eignet. Jedes Mal, wenn der Werbeartikel in die Hand genommen wird, prägen sich Material, Design, Firmenlogo und somit die Werbebotschaft beim Konsumenten ein und lassen die Begeisterung für Ihre Firma entflammen. Außerdem werden die Anzünder – wie der Name unschwer erkennen lässt – aus Holz gefertigt und ihre Verpackung besteht aus Karton. Das macht sie ganz nebenbei zu nachhaltigen, umweltschonenden und biologisch abbaubaren Feuerbringern!

Mehr darüber, seit wann Zündhölzer zu Werbezwecken verwendet werden und wie sich die Feuerbringer entwickelt haben, lesen sie hier!

4.33/5 (3)

Bewertung

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
  • Gemeinsam gegen den Ideenklau
    „Wessen Idee war das!?“ Diesen Aufschrei so manchen Lehrers oder auch mancher Chefin kennen wir alle. Dann will in den meisten Fällen niemand die Verantwortung für das offenbar misslungene Resultat seiner geistigen Arbeit übernehmen … Anders ist es jedoch, wenn die Ideen großartig sind, dann will jeder davon profitieren. Die eine oder der andere eignet sich das Wissen an oder gibt es gar als […]
  • „High Fives“ für eine positive Werbemittelzukunft
    Am 9. April 2021 war VÖW-Beirätin Kathrin Haupt-Schneider mit einem Vortrag zu Gast an der Fachhochschule St. Pölten. Sie informierte 42 Studierende des Bachelor-Studiengangs „Marketing & Kommunikation“ im Rahmen der virtuellen Lehrveranstaltung „Werbung“ über das große Potenzial, das ein durchdachter und stimmiger Werbemitteleinsatz im Marketing-Mix besitzt. Dass die Einladung zum Vortrag […]
  • Natur pur dank nachhaltiger Produkte aus dem Wald
    „Land der Berge, Land am Strome“, so beginnt die österreichische Bundeshymne. Sie hätte aber Österreich genauso gut als „Land der Wälder“ anpreisen können, denn unser Land gehört zu den waldreichsten Europas mit einer bewaldeten Fläche, die fast die Hälfte des Bundesgebiets umfasst. Über welch großen Schatz wir damit verfügen, sollten wir uns immer wieder bewusst machen und unsere Wälder schützen […]
  • VÖW beim „hapticTALK“: Die Zukunft des Werbemittelhandels im digitalen Zeitalter
    VÖW-Beirätin und -Sprecherin Kathrin Haupt-Schneider sprach am 25. Februar 2021 in einem Video-Interview anlässlich der marke[ding] xpo unter anderem über die Resilienz der Werbeartikelbranche und deren Potenzial, sich immer wieder selbst neu zu erfinden und neu zu orientieren. Dass der österreichische Werbemittelhandel in der aktuellen Krisensituation so große Flexibilität und Resilienz bewiesen […]
  • Abschiedsworte an Fritz Bauer (1940-2020)
    Zum Andenken an unseren Fritz wurde seiner Familie im Namen des VÖW ein Fotobuch überreicht Mit dem Ableben von Fritz Bauer im Vorjahr haben wir eine einzigartige Persönlichkeit verloren. Er gründete den Verband mit dem Ziel, Kräfte zu bündeln und in einem Miteinander der Branche eine starke Stimme zu verleihen. Wir haben Fritz‘ Engagement viel zu verdanken. Als kollektives Zeichen des Verbandes, […]