Werbeartikel des Monats Februar 2020

Werben wie gedruckt am stillen Örtchen

Im alten Rom war der Toilettenbesuch ein geselliges Ereignis, bei dem getratscht und Neuigkeiten ausgetauscht wurden. Heute schätzen wir unsere Intimsphäre und sitzen allein am nunmehr stillen Örtchen. Im Durchschnitt suchen wir das kleine Etablissement sechsmal am Tag auf und greifen dort regelmäßig zum Toilettenpapier – was das unerlässliche Standardinventar zu einem perfekten Werbeträger macht: Jede Rolle und jedes abgerissene Blatt von bedrucktem WC-Papier lässt sich zum aufmerksamkeitsstarken Trägermedium verwandeln, um die eigene Marke mit frechen und kreativen Sujets, unterhaltsamen Sprüchen oder auch mit seriösen Tipps zu relevanten Themen zu präsentieren.

Nun handelt es sich bei Toilettenpapier um einen Hygieneartikel, der für die einmalige Verwendung produziert wird – im Grunde also keine nachhaltige Erfindung. Doch selbst im Falle eines Wegwerfartikels par excellence sind nachhaltige Zugänge möglich – in letzter Konsequenz auch in seiner werblichen Verwendung. Wer die eigene Werbebotschaft auf recyceltem WC-Papier verbreitet, hilft mit, natürliche Ressourcen zu schonen. Nicht zuletzt kann der Aufdruck selbst dazu genützt werden, Tipps für eine sparsame Verwendung zu geben. WC-Papier ist üblicherweise auch in Plastik verpackt; die Verwendung von Papierbanderolen oder Kartonboxen aus recyceltem Material sorgt für einen geringeren Verbrauch fossiler Brennstoffe und somit weniger CO2 in der Atmosphäre. Intelligent und kreativ eingesetzt, sichert Ihnen diese zusätzliche Werbefläche Nachhaltigkeit hoch zwei am stillen Örtchen.

Verbinden Sie Ihre Werbebotschaft mit Witz, Kreativität und nachhaltigem Denken abseits ausgetretener Pfade. Lassen Sie sich von unseren zertifizierten VÖW-Werbemittelhändlern beraten, wie Sie Ihre Marke der richtigen Zielgruppe im richtigen Moment am besten präsentieren.

5/5 (1)

Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
  • Es grünt so grün …
    … aber nicht nur, wenn Spaniens Blüten blüh’n! Was Eliza Doolittle im Musical „My fair Lady“ zur Verbesserung ihrer Aussprache immer und immer wieder deklamieren muss, können wir zu Beginn des Sommers endlich in voller Pracht erleben: Saftiges Grün, bunte Blüten überall, erste saftige Früchte, frische Salate, knackiges Gemüse – gerade jetzt schlägt das Herz aller Gartenfreunde höher.   […]
  • „Man kann nicht nicht kommunizieren!“
    Dieser Satz gehört zur Grundlage der Kommunikationstheorie, die der österreichische Philosoph, Psychotherapeut und Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick mitentwickelt hat. Er besagt, dass Kommunikation allgegenwärtig ist, sei es durch Sprache, Körpersprache oder durch Verhalten, sei es durch Taten oder Unterlassungen. Seit der Entwicklung des Internets hat dieser Satz eine weitere […]
  • Klare Sicht voraus!
    Die ist nämlich unheimlich wichtig für uns, um uns in der Welt zurechtzufinden. Die große Bedeutung des menschlichen Auges für die Wahrnehmung der Umwelt erschließt sich aus der Tatsache, dass es für etwa 70 Prozent der täglichen Sinneserfahrungen verantwortlich ist. Deshalb haben sich die Menschen schon früh eine Sehhilfe konstruiert, um trotz einer angeborenen oder mit der Zeit erworbenen […]
  • Die Stunde der Wahrheit für die Erde
    Nun schmilzt das Eis. Logisch, es ist ja Frühling! Doch leider schmilzt es aufgrund der fortschreitenden Erderwärmung immer stärker: Die Polkappen schrumpfen und die Gletscher der Erde ziehen sich immer weiter zurück, das Klima gerät aus der Balance – die „Doomsday Clock“ unseres Heimatplaneten steht nicht mehr „nur“ fünf vor zwölf, wir sind schon ganz knapp an Mitternacht dran … Um dieser […]
  • Darwins tierische Erkenntnisse
     Vor fast genau 190 Jahren, im Dezember 1831, stach Charles Darwin in See, um als naturwissenschaftlicher Begleiter einer Forschungsexpedition die „Schöpfungen Gottes in all seiner Schönheit und Vielfalt“ zu dokumentieren. Mit den aus dieser Reise gewonnenen Erkenntnissen handelte er sich zwar insbesondere in religiösen Kreisen viel Ärger ein – doch sein Werk „Die Entstehung der Arten“ war […]