Der VÖW – eine Wikipedia des Werbeartikelhandels

„Hello World“ waren die ersten Worte, die Wikipedia-Gründer Jimmy Wales am 15. Jänner 2001 als Test in ein Wiki-System tippte, das im Lauf der Jahre von einem Hobby-Projekt zu einer Online-Enzyklopädie mit bisher mehr als 49 Millionen Artikeln in fast 300 Sprachen anwuchs. Seit einigen Jahren wird deshalb der 15. Jänner als Wikipedia-Tag begangen. Als organisch gewachsenes, frei zugängliches und gemeinschaftlich erstelltes Wissensportal verkörpert Wikipedia auch jene Nachhaltigkeit, in deren Zeichen 2020 der VÖW-Blog stehen wird.

Die Inhalte der Wissensdatenbank Wikipedia werden gemeinschaftlich ständig weiterentwickelt, die Themen von vielen Autoren auf ihre Korrektheit hin überprüft und von verschiedenen Seiten kritisch überarbeitet. Nach anfänglicher Skepsis („Kann da wirklich jeder einfach so mitschreiben, stimmt dann auch, was drinnen steht?“) ist das Vertrauen in die Plattform mehr und mehr gewachsen, mittlerweile wird sie sogar von Wissenschaftlern genutzt.


Gebündeltes Wissen

Mit ähnlichen Ambitionen agiert der Verband Österreichischer Werbemittelhändler – auch im VÖW wird kontinuierlich das gesammelte Know-how gebündelt und weiterentwickelt. Die Mitglieder des Verbandes können zu jedem Thema und jeder Zielgruppe auf dem neuesten Innovationsstand der Branche bestens beraten, denn sie decken eine große Service-Bandbreite ab: Sie reicht vom Consulting zur richtigen Produktauswahl über die effektive Verteilung an die Zielgruppen bis hin zu rechtlichen Bestimmungen, Fragen der Compliance und der Produktsicherheit.

Zusätzlich steht der VÖW als Plattform zur Weiterentwicklung der Branche und zur Wissensvermittlung über die Bedeutung des Werbeartikels als Trägermedium im Marketing-Mix (zukünftigen) Marketing-Profis und Interessierten zur Verfügung, die mehr darüber wissen wollen, welche Vorteile haptische Werbemittel haben – gerade in unserer zunehmend digitalisierten Welt gewinnt die sinnliche Erfahrung tastbarer Eindrücke wieder an Wert.


Nachhaltige Werbung mit Zukunft

„Natürlich kümmere ich mich um die Zukunft. Ich habe vor, den Rest meines Lebens darin zu verbringen“, diesen Spruch Mark Twains nimmt sich der VÖW zum Vorbild für einen erfolgversprechenden Weg: Durch seine Unterstützung bei der zielgenauen und wirkungsvollen Platzierung von Werbebotschaften will er zur nachhaltigen Entwicklung der Werbebranche beitragen – von der natürlich auch seine Mitglieder profitieren.

Daher wird das Jahr 2020 beim VÖW im Zeichen der Nachhaltigkeit stehen. Der viel strapazierte Begriff hat eine lange Geschichte, schon 1713 wurde er als forstwirtschaftliches Prinzip von Hans Carl von Carlowitz erstmals schriftlich formuliert, seitdem gab es einige Bedeutungswandlungen und -erweiterungen. Gemeinsam ist allen modernen Definitionen das Suchen eines Ausgleichs zwischen ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Interessen.


Prinzip mit Hausverstand

Nachhaltigkeit als Handlungsprinzip kann alle Lebensbereiche sowie alle Wirtschaftszweige umfassen und ist aus ökologischen und ökonomischen Gründen hochaktuell. Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter sind gewiss ebenso für das Thema sensibilisiert und schätzen es, wenn Werbegeschenke auch ihre eigenen ethischen Prinzipien widerspiegeln. Wie bei allem menschlichen Tun wird 100-prozentig nachhaltiges Handeln nicht möglich sein, aber mit einer guten Portion Hausverstand kann bei der Auswahl von Werbemitteln ein Maximum an Verantwortungsbewusstsein bewiesen werden.


Schenken und Werben mit gutem Gewissen

Die zertifizierten VÖW-Mitglieder unterstützen dabei, Werbegeschenke mit vollem Potenzial und gutem Gewissen einzusetzen, denn sie stehen für faire Arbeitsbedingungen und transparente Produktionsprozesse. So kann beim Werbemitteleinkauf die Güterproduktion bis zu einem gewissen Grad mitbeeinflusst werden, um einen langfristigen und richtungsweisenden Kurs im Markt einzuschlagen.

Nachhaltiger Konsum sorgt also für Produkte, welche mit gutem Gewissen verwendet und genossen werden können. Um zu gewährleisten, dass Werbemittel recycelbar sind, dem Cradle-to-Cradle-Ansatz gerecht werden, in biologischer Landwirtschaft oder mit geringem Wasserverbrauch produziert wurden, unterstützen die VÖW-Mitgliedsbetriebe bei der Auswahl von Werbemitteln, die hohen Standards gerecht werden und für Nachhaltigkeit entlang der ganzen Wertschöpfungskette bürgen.


Von Anbeginn mitgedacht

Nicht nur bei den konkreten Werbemitteln stellt der VÖW sein Know-how zur Verfügung. Auch bei der Entwicklung einer nachhaltigen Werbestrategie unterstützen die Experten der VÖW-Mitgliedsbetriebe Werbetreibende mit Rat und Tat. Welches Geschenk passt zum Unternehmen, zum Produkt, zur Dienstleistung und vor allem zur Zielgruppe? Mit sorgfältig ausgewählten und ansprechend gestalteten Giveaways gelingt es den Unternehmen dann, eine kohärente Geschichte zu erzählen.

Mit einem langfristig geplanten Werbemitteleinsatz lassen sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Der frühzeitige Einkauf beim Händler des Vertrauens hilft, Kosten zu sparen, und die strategisch durchdachte Platzierung der eigenen Marke und Werbebotschaft im Jahresverlauf bringt das werbende Unternehmen bei der adressierten Zielgruppe regelmäßig und somit nachhaltig positiv in Erinnerung.

 

Nachhaltigkeit auf vielen Ebenen

Eine nachhaltige Strategie ist es aber auch, langlebige und nützliche Produkte in Umlauf zu bringen, die erwiesenermaßen beliebt sind. Ein über längere Zeit genutztes Werbegeschenk bringt beiden Seiten etwas: den Beschenkten und dem Absender, wenn die jeweilige Marke positiv nachhallen kann und im Blickfeld bleibt. Auch soziales Engagement kann ein Geschenk nachhaltig machen. Wenn Werbeträger mit sozialem Mehrwert eingesetzt werden, können Unternehmen konkrete Hilfe leisten und zugleich ihrer Zielgruppe zeigen, dass sie verantwortungsbewusst handeln.

Nachhaltig zu handeln, bedeutet im Verständnis des Verbandes Österreichischer Werbemittelhändler also weit mehr, als einmal vegane Bio-Gummibärchen als Giveaways zu verwenden. Von Nachhaltigkeit als essenziellem Teil der Unternehmensstrategie über die Beachtung kurzer Transportwege und menschenwürdiger Produktionsbedingungen bis zum eigenen Tun und Handeln – sprich: mit einem Auftritt als sozial engagierter Player – präsentiert der VÖW hier nur einen kleinen Ausschnitt aus der großen Palette an Möglichkeiten, wie die eigene Marke in jeder Form nachhaltig präsentiert werden kann.

Im weiteren Jahresverlauf stellt der VÖW auf seiner Webseite jeden Monat ausgewählte Werbemittel und Strategien vor, die der Werbebranche Anregungen bieten, wie sie im Sinne der Nachhaltigkeit agieren und ihre Zukunftsorientierung und ihr Verantwortungsbewusstsein beweisen kann.


Nutzen Sie die „VÖW-Wikipedia“ und lassen Sie sich von
unseren zertifizierten VÖW-Werbemittelhändlern beraten. Diese helfen Ihnen bei der Auswahl Ihrer Werbegeschenke und unterstützen Sie dabei, die beste Entscheidung für Ihren nachhaltigen Werbemitteleinsatz zu treffen.

 

 

5/5 (8)

Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.