Impfschutz gegen Gefahren aus dem Cyberspace

In Mitteleuropa dachte man in den vergangenen zwei Jahrzehnten beim Wort „Virus“ in erster Linie an eine Bedrohung aus dem Internet und nicht an einen möglichen Angriff auf unser Immunsystem. Die Globalisierung erleichtert zwar durch den weltweit vernetzten Handel und unsere Reiselust die Verbreitung des Covid-19-Virus, doch der damit einher gehende technologische Wandel gibt uns auch die Mittel zur Hand, um die Gefahr schneller einzudämmen. Deshalb nimmt der VÖW den Safer Internet Day am 9. Februar zum Anlass, um den Fokus auf beide Aspekte zugleich zu richten: Sowohl die persönliche Gesundheit als auch die IT-Sicherheit Ihrer Kunden und Geschäftspartner können Sie durch einen durchdachten Werbemitteleinsatz am Arbeitsplatz nachhaltig unterstützen.

 

Schauplatz Home-Office

Wo immer es geht, sollen die Menschen ihre Tätigkeiten in den privaten Bereich verlagern und durch die Arbeit im Home-Office jene räumliche Distanz wahren, die zur Bekämpfung von Covid-19 beiträgt. Idealerweise stellen Unternehmen dafür bestens abgesicherte Hardware zur Verfügung und schützen das Firmennetzwerk durch ausgeklügelte Sicherheitskonzepte. Doch das ist nicht immer möglich, oft müssen weniger geschützte private Endgeräte verwendet werden, die einer Infektion durch einen Computervirus neue Einfallstore eröffnen. Die physische Distanz, die uns persönlich nützt, gefährdet somit die Geschäftsprozesse des Unternehmens.

© 2021 Xindao

Im „echten“ Leben können bereits einfache Hilfsmittel wie FFP2-Masken und Desinfektionsmittel einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten. Auch für den „virtuellen“ Arbeitsplatz im Home-Office gibt es niederschwellige Möglichkeiten, die Cybersicherheit und den Schutz persönlicher Daten zu erhöhen, für die man keine ausgewiesenen IT-Experten braucht. Schenken Sie also Ihren Kunden mit einem digitalen Erste-Hilfe-Päckchen Sicherheit, sie werden es Ihnen danken.

 

Ausspionieren schwer gemacht

Videokonferenzen sind wichtiger Bestandteil des Arbeitsalltags geworden, um die Geschäfte trotz der Pandemie-Maßnahmen möglichst reibungslos weiterzuführen zu können. Dank der serienmäßig in Laptops eingebauten Webcams ist es ein Leichtes, mit Kunden, Geschäftspartnern und Kollegen auch visuell in Kontakt zu treten. Doch leider können Hacker, wenn sie einmal ins System eingedrungen sind, die Webcam „übernehmen“ und auf sie zugreifen, selbst wenn sie eigentlich ausgeschaltet ist.

© 2021 Xindao

Wenn Sie Ihren Geschäftsfreunden also helfen wollen, ihre Privatsphäre zu schützen, können Sie ihnen mit einem simplen Webcamcover neugierige Hackerblicke vom Hals halten. Es lässt sich höchst unkompliziert und zugleich äußerst wirkungsvoll einsetzen: Einfach über die Webcam kleben, den Schieber je nach Bedarf öffnen oder schließen – und schon hat ein Angreifer statt der Wohnzimmerausstattung mit der teuren HiFi-Anlage einen schwarzen Bildschirm vor Augen, egal welche digitalen Tricks er auch anwenden mag.

 

© 2021 Xindao

Gesunde Mitarbeiter und sichere Geräte

Zum modernen Arbeitsalltag gehört Mobilität und selbst in Pandemiezeiten müssen Mitarbeiter, natürlich unter strengsten Sicherheitsauflagen, unterwegs sein. Da kann es schon einmal vorkommen, dass der Akku des Smartphones in den roten Bereich kommt und schnell wieder aufgeladen werden muss. Mit einem USB-Datenblocker können Sie Ihre Kunden vor ungewolltem Datenaustausch bewahren, wenn diese ihr Smartphone an den Laptop oder eine öffentliche Ladestation anschließen. Das praktische kleine Tool verhindert jegliche Datenübertragung und schützt vor Datendiebstahl oder einer Infektion durch Schadsoftware oder Viren.

Aber nicht nur die Sicherheit der Geräte ist für eine effiziente Arbeit von zu Hause aus wichtig, sondern auch die Gesundheit der Belegschaft. Selbst im Home-Office leben wir nicht in völliger Abschottung, sondern wir gehen Lebensmittel einkaufen und zur Apotheke oder leisten wichtige Taxidienste für Angehörige. Paketdienstmitarbeiter bringen uns die online gekauften Waren ins Haus – all das erhöht die Gefahr, mit Krankheitserregern in Kontakt zu kommen.

IT-Zubehör wie Maus, Tastatur oder Powerbank haben wir immer wieder in der Hand, was sie zu den größten Bakterien- und Virenschleudern des Alltags macht. Mit einem antimikrobiellen Mittel behandelte Produkte können neben dem physischen Abstand wie eine zweite Verteidigungslinie gegen Bakterien wirken. Wenn Sie Ihren Kunden etwa solch eine gemäß ISO 22196 auf antimikrobielle Wirksamkeit getestete Powerbank schenken, schützen Sie sie nachhaltig vor Krankheitserregern. Denn da der Wirkstoff nicht außen aufgebracht wird, sondern Teil des Werkstoffes ist, bleibt der Schutz ein Produktleben lang aktiv.

Die Bedrohung durch Covid-19 gehört hoffentlich sehr bald der Vergangenheit an, doch Sicherheit im Cyberspace wird auch in Zukunft ein wichtiges Thema bleiben. Mit Gadgets für einen sicheren Arbeitsalltag unterstützen Sie Ihre Kunden und Geschäftspartner also auf vielfältige Weise dabei, sich selbst und auch ihre Mitarbeiter vor Viren in der virtuellen wie auch der physischen Welt zu schützen. So können Sie Ihre Marke langfristig mit dem Thema Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein verbinden und bei Ihrer Zielgruppe nachhaltig in positiver Erinnerung bleiben.

 

Sie sehen: Sicherheit ist ein vielschichtiges Thema! Wenn auch Sie auf Nummer sicher gehen wollen: fragen Sie Ihren zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler nach weiteren nützlichen Gadgets zum Thema Safer Internet!

 

Einsatzdauer: 5 Sterne

Emotion: 2 Sterne

Attraktion: 3 Sterne

Multiplikatoreffekt: 2 Sterne

 

 

5/5 (1)

Bewertung

Werbeartikel des Monats Jänner 2021

 Komfort mit Stil im Home-Office

Die Corona-Pandemie hat das Home-Office in den Business-Alltag geholt, viele Menschen nutzen gerne diese Möglichkeit, sich und ihre Arbeitskollegen zu schützen. Dass man es sich zu Hause gemütlicher machen kann als im Büro, ist ein angenehmer Zusatznutzen. Doch allzu bequem sollte man sich für den Arbeitstag zu Hause auch nicht kleiden. Zwar ist für Videocalls eigentlich nur ein businessmäßiges Oberteil nötig, doch wenn man doch einmal kurz aufstehen muss und dann dem besonders wichtigen Kunden eine Pyjamahose mit Kuschelbärchen oder ausgebeulte Jeans mit Mörtelresten von der letzten Wohnungsrenovierung präsentiert, könnte die praktische Home-Office-Vereinbarung bald Geschichte sein …

Bewahren Sie Ihre Geschäftspartner und besten Kunden davor, versehentlich einen schlechten Eindruck zu machen, und schenken Sie ihnen eine hochqualitative modische Jogginghose. Nach langen Jahren im Dienst des Sports und als reine Freizeitbekleidung wird dieses Kleidungsstück mittlerweile von Modeschöpfern neu kreiert und ist auch in eleganteren Varianten erhältlich, ohne an Bequemlichkeit einzubüßen. So verbinden Sie Ihre Markenbotschaft mit einer Kombination aus Klasse und Tragekomfort. Ihre Kunden werden es Ihnen danken, dass Sie sie vor einem peinlichen Kleidungs-Fauxpas schützen und ihnen zugleich ein bequemes Arbeitsoutfit mit Wohlfühleffekt verschaffen.

Machen Sie es Ihren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern bei der Arbeit gemütlich und kombinieren Sie Ihre Werbebotschaft mit Stil und Qualität. So bleiben Sie bei Ihrer Zielgruppe nachhaltig präsent – unsere zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler beraten und unterstützen Sie gerne dabei.

5/5 (1)

Bewertung

Nachhaltige Gemütlichkeit für Groß und Klein

„Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“, meinte einst der Modezar Karl Lagerfeld. Dieses vernichtende Urteil über die liebste Freizeitbekleidung vieler Menschen gilt nun selbst beim Label des 2019 verstorbenen Modeschöpfers nicht mehr: Die Jogginghose hat sich aus den Wühlkisten auf die Laufstege katapultiert und besticht durch ihre Vielfalt.

Anlässlich des „Internationalen Tags der Jogginghose“ am 21. Jänner, der übrigens 2009 von vier Grazer Schülern ins Leben gerufen wurde, möchte der VÖW aufzeigen, wie Sie mit dem mittlerweile aus der modetechnischen Schmuddelecke befreiten Kleidungsstück Freude für (fast) alle Lebenslagen schenken können. Darüber hinaus stellt die große Palette der Einsatzmöglichkeiten und die sich daraus ergebende Langlebigkeit des ursprünglich als Trainingshose gedachten Beinkleids auch den Aspekt der Nachhaltigkeit in den Vordergrund.

 

Von der Tour de France zur Haute Couture

Die Jogginghose wurde schon in den 1930er-Jahren in Frankreich vom Bekleidungshändler Emile Camuset „erfunden“: Er stellte Trikots für die französische Fußballnationalmannschaft und die Athleten der Tour de France her, auch lange Hosen aus Jerseystoff zum Training – die Jogginghosen – waren Teil seiner Produktpalette. Im Lauf der folgenden Jahrzehnte blieb die Hose sportlich und wanderte vom Leichtathletikplatz ins Fitness-Studio.

Als modisches Kleidungsstück kam die Jogginghose durch die Breakdance- und Hip-Hop-Szene in das Blickfeld modebewusster Teenies, mittlerweile hat sie die Kleiderschränke aller Generationen erobert. Aktuell ist der sogenannte „Athleisure-Look“ besonders im Trend, der Sportlichkeit („athletic“) und Bequemlichkeit durch Freizeitkleidung („leisure ware“) vereint. Er verbindet Fitness und Eleganz mit feineren Materialien wie Seide, Jersey oder Wolle.

 

© Cotton Classics

Was Hänschen mag …

Mit flauschig-warmen, aber auch robusten Jogginghosen für die Kleinsten schenken Sie dem Nachwuchs Ihrer Geschäftspartner und Kunden ein Stück Bewegungsfreiheit, um die Welt zu entdecken. Eine legere Passform und extralange Rippbündchen am Fußende sorgen dafür, dass das Höschen fürs Herumkrabbeln bequem genug und nicht schon nach ein paar Wochen zu klein geworden ist. So „wächst“ die Jogginghose mit dem Bewegungsradius und dem Erkundungsdrang des Babys mit und sorgt damit für eine nachhaltige Verwendungsdauer.

 

© Cotton Classics

Auch einige Jahre später sind Jogginghosen oft die erste Wahl, wenn es darum geht, den Tag bequem und zugleich aktiv zu verbringen. Das gute Teil muss wohl so manches heiße Fussballmatch oder verschiedene Kletteraktionen über Zäune oder auf Bäume gut überstehen. Sind dann noch geräumige Taschen für Schlüssel, Smartphone oder andere Schätze vorhanden, steht einer langen Beziehung zwischen Träger und Hose nichts mehr im Weg. Denn selbst wenn das Material etwas durchgewetzt oder so mancher Fleck nicht mehr zu waschen ist, kann sie später zu Hause zum Lesen in der gemütlichen Bücherecke getragen werden oder als Bastelhose dienen, die locker noch den einen oder anderen Farbfleck wegsteckt.

 

… liebt Hans ebenso sehr!

© Cotton Classics

Nicht nur der Nachwuchs genießt den Tragekomfort von Jogginghosen, sie sind zum Lieblingskleidungsstück vieler Menschen geworden: Die ganze Familie sportelt und relaxt gerne in den bequemen Trainingshosen. So verbreiten Groß und Klein Ihre Markenbotschaft auf dem Tennisplatz, beim Joggen oder auch beim Gassigehen mit des Menschen bestem Freund.

Bald kommen mit dem Frühling wärmere Temperaturen und Sie können Ihren Kunden und Geschäftspartnern auch mit Jogginghosen in eleganter Ausführung und aus edlerem Material Freude bereiten. Wenn sie  zum Beispiel in bequemer, aber doch präsentabler Kleidung gemeinsam mit ihren Lieben laue Abende an einer Uferpromenade oder in einem Schanigarten genießen, werden sie sich gerne an Sie erinnern.

Die Jogginghose ist also zu einem alltagstauglichen und zugleich modischen Allrounder geworden, der durch seine Vielfalt und Wandelbarkeit besticht. Die modische Hose für unterwegs kann nach einiger Zeit in gemütlichen Stunden zu Hause getragen werden und noch Jahre später etwa bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken oder beim Renovieren der Wohnung gute Dienste tun. So bleiben Sie bei Ihrer Zielgruppe mit Ihrer Markenbotschaft wahrhaft nachhaltig in positiver Erinnerung.

 

Nutzen Sie modische Trends, um Ihre Marke und Ihre Werbebotschaft als Träger einer positiven Message bei Ihren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern nachhaltig in Erinnerung zu rufen. Mit Unterstützung unserer zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler können Sie Ihre Werbebotschaft Ihrer Zielgruppe entsprechend maximal wirksam platzieren.

 

 

5/5 (1)

Bewertung

Werbeartikel des Monats Dezember 2020

Werben mit Respekt für unsere Umwelt

Am Jahresende wird meist Bilanz gezogen. 2020 hat gezeigt, wie schnell sich Rahmenbedingungen ändern können und wie zerbrechlich scheinbar stabile Systeme sind. Umso wichtiger ist es, sich auf Werte zu besinnen, die uns helfen, schwierige Zeiten zu bewältigen, und die eine starke Grundlage für eine nachhaltige Weiterentwicklung unserer Gesellschaft bieten.

Respekt ist ein menschliches Grundbedürfnis. Wir alle wollen ernst genommen und so akzeptiert werden, wie wir sind. Er ist der Kitt der Gesellschaft und ein Gradmesser dafür, wie achtsam wir miteinander umgehen. Es ist schon aus ökonomischen Gründen selbstverständlich, bei der Wahl der Werbemittel auf die Bedürfnisse der Beschenkten zu achten. Spüren diese aber auch eine darüber hinausgehende ehrliche Wertschätzung von Ihrer Seite, werden sie Ihre Werbebotschaft noch nachhaltiger positiv wahrnehmen und sich mit Ihrer Marke verbunden fühlen. 

Unsere Umwelt wird davon geprägt, wie respektvoll wir mit ihr umgehen. Dies gilt nicht nur unseren Mitmenschen gegenüber, sondern auch für die Natur. Zu lange sind wir unserer Lebensgrundlage mit zu wenig Respekt begegnet, nun spüren wir, wie dieser Mangel an Achtsamkeit und Wertschätzung auf uns zurückfällt. Wenn Sie für Ihre Kampagne ökologisch nachhaltige Produkte einsetzen, beweisen Sie Ihren respektvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen und können auch Ihre Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter mit ins Boot holen, um der Natur den Respekt zu erweisen, den sie verdient.

 

Beweisen Sie bei Ihrem Werbemitteleinsatz respektvollen Umgang mit Ihrer Umwelt. Unsere zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler helfen Ihnen dabei, bei Ihren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern auch 2021 mit Ihrer nachhaltigen Markenbotschaft positiv in Erinnerung zu bleiben.

 

 

 

5/5 (1)

Bewertung

VÖW-Expertise im WU-TV-Studio

Die Wirtschaftsuniversität Wien bat zum ExpertInnen-Interview über die Rolle der Haptik im Marketing-Mix

Auf Einladung der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) brachte Kathrin Haupt-Schneider im vergangenen Frühjahr den angehenden Marketing-Entscheiderinnen und Entscheidern die Expertise des VÖW zur wachsenden Bedeutung der Haptik in einer digital orientierten Welt näher. Um die spannenden Inhalte noch zu vertiefen, bat „WUtv“ die Sprecherin des Verbands Österreichischer Werbemittelhändler (VÖW) im Anschluss an die Veranstaltungsreihe „Marketing Insights – Praxisdialog“ um ein weiterführendes Fachinterview. Das Gespräch mit WUtv-Moderatorin Eva Marckhgott, MSc, in dem viele interessante Aspekte zur essenziellen Rolle der haptischen Zielgruppen-Ansprache in der Werbe- und Marktkommunikation diskutiert und erläutert wurden, ist nun ebenfalls online abrufbar: https://www.wu.ac.at/mcore/partner/insights

Bild: © m.core

5/5 (2)

Bewertung