Gemeinsam gegen den Ideenklau

„Wessen Idee war das!?“ Diesen Aufschrei so manchen Lehrers oder auch mancher Chefin kennen wir alle. Dann will in den meisten Fällen niemand die Verantwortung für das offenbar misslungene Resultat seiner geistigen Arbeit übernehmen …

Anders ist es jedoch, wenn die Ideen großartig sind, dann will jeder davon profitieren. Die eine oder der andere eignet sich das Wissen an oder gibt es gar als Ergebnis der eigenen Denkarbeit aus, ohne dem eigentlichen Urheber die entsprechende Würdigung oder finanzielle Abgeltung zukommen zu lassen. Ersteres – das Lernen von Menschen, die etwas besser wissen – ist lobenswert, Letzteres ist hingegen ein Vergehen, das sogar rechtlich geahndet werden kann.

 

Geistiges Eigentum schützen

Denn das geistige Eigentum ist ein höchst wertvolles Gut, waren doch Wissen und Information schon seit jeher ein essenzieller Teil der Weiterentwicklung unserer Gesellschaft. Deshalb nimmt der VÖW den „Welttag des Geistigen Eigentums“ am 26. April zum Anlass, um darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, dass auch geistige Arbeit  die ihr zukommende  Anerkennung und Abgeltung erhält.

2021 steht der Welttag unter dem Motto „Geistiges Eigentum & KMU: Deine Ideen auf den Markt bringen“. Damit soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass Ideenreichtum und Kreativität nicht nur Kunstwerke oder Erfindungen schützenswert macht – auch in der Wirtschaft sind gute Ideen gefragt. Sie zu pflegen und mit Einfallsreichtum, Know-how und Gespür weiterzuverfolgen, sind die Basis für eine positive Geschäftsentwicklung und das wirtschaftliche Wohlergehen eines Unternehmens.

Unternehmer, die ihre Idee wie gewünscht umsetzen konnten, haben damit aber nur den ersten Schritt zu einem nachhaltigen Erfolg geschafft. Das Produkt oder die Dienstleistung muss auf dem Markt bekannt werden und langfristig bekannt bleiben. Hier können Werbemittelhändler mit ihrer eigenen kreativen Expertise unterstützend tätig werden. Sie kennen die Branchen, die Märkte – und auch die menschliche Natur: Denn ein Werbemittel muss gut konzipiert sein, alle Sinne berühren und positive Emotionen wecken, dann bleibt die Botschaft, die es transportiert, sehr lange in guter Erinnerung.

 

Analoge Klassiker für gute Ideen

© Geiger-Notes AG

Oft kommen ja die besten Ideen zu Zeiten und an Orten, an welchen wir gerade weder Laptop noch Notizblock dabeihaben und es auch nicht möglich ist, auf seinem Handy eine Sprachnachricht aufzuzeichnen. Mit Post-its, der mobilen Gedächtnisstütze par excellence, können Sie Ihre vor Ideen sprühenden Kunden dabei unterstützen, ihre Inspirationen für ein späteres Überdenken und Feintunen festzuhalten, egal ob sie gerade den Wocheneinkauf tätigen, mit der Familie unterwegs sind oder sich auf Geschäftsreise in einem Funkloch befinden. Im Büro oder zu Hause am Bildschirm befestigt, am Schreibtisch oder an der Kühlschranktür – die mit Ihrer Marke versehenen Zettelchen sind überall präsent.

© Reidinger GmbH, 2021

Zum Notieren der Gedanken benötigt man auch Schreibgeräte, die ständig verfügbar sind. Wer kennt das nicht: Am Telefon werden mit Kollegen Ideen gesponnen – und gerade jetzt ist kein Bleistift da, mit dem man alles festhalten könnte. Mit einem einfachen, aber durch-dacht gestalteten Giveaway können Sie Ihren Kunden helfen, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Bleistifte mit einer Metallkappe und integriertem Magneten können an allen metallischen Gegenständen befestigt werden und bleiben so immer griffbereit. Wenn dann das Design Ihre Markenbotschaft besonders stark heraushebt, kann sie Ihren Kunden besonders lange in Erinnerung bleiben.

 

Für digitale Daniel Düsentriebs

© Touchmore GmbH

Der Boom an Videokonferenzen hat ein neues Problem mit sich gebracht. Es ist zwar praktisch, mit seinem Handy ganz flexibel auch von unterwegs an einem dringenden Videocall teilnehmen zu können, doch was tun, wenn man sich auch Notizen machen muss? Mit einer Hand das Smartphone zu halten, mit der anderen auf einem Zettel mitzuschreiben und gleichzeitig zu verhindern, dass den anderen Teilnehmern am Call vom schwankenden Bild übel wird, kommt fast einer akrobatischen Zirkusnummer gleich. Deshalb können Sie Ihren Kunden mit einem faltbaren Smartphone-Butler eine Freude machen: Damit sind diese immer bestens im Bild und haben die Hände für Notizen frei. Die etwa kreditkartengroße FLIXCARD® findet auch leicht in einer Hosentasche Platz und wird so Ihre Werbebotschaft in die Welt tragen.

© digipromo.de

Das Smartphone ist zum unersetzlichen Arbeitsgerät geworden. Leicht, handlich, mit einer Unmenge an Applikationen und Vernetzungsmöglichkeiten ausgestattet, ist es auch für Bürotätigkeiten einsetzbar. Schenken Sie Ihren Geschäftspartnern doch eine zusammenklappbare Tastatur, dann können sie ihre Ideen unterwegs einfach festhalten, ohne sich mit der kleinen und umständlich handzuhabenden Smartphone-Tastatur herumärgern zu müssen. Die Tastatur wird per Bluetooth mit dem Smartphone oder auch Tablet verbunden und schon steht ihnen quasi ein Mini-Laptop zur Verfügung, mit dem sie ganz leicht Mails schreiben oder auch Dokumente in der Cloud erstellen und bearbeiten können. Ihr Logo und Ihre Markenbotschaft werden somit ein wichtiger Teil des Arbeitsalltags, der Flexibilität und Freiraum für neue, kreative Arbeitsprozesse schafft.

 

Unterstützen Sie Ihre Geschäftsfreunde und Kunden mit Werbemitteln, die helfen, ihr kreatives Potenzial zu nutzen. Unsere zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler beraten Sie gerne dabei, wie Sie Ihre Marke als Ermöglicher von Ideen nachhaltig positiv platzieren können.

 

Einsatzdauer: 4 Sterne

Emotion: 2 Sterne

Attraktion: 4 Sterne

Multiplikatoreffekt: 5 Sterne

 

 

5/5 (2)

Bewertung

„High Fives“ für eine positive Werbemittelzukunft

Am 9. April 2021 war VÖW-Beirätin Kathrin Haupt-Schneider mit einem Vortrag zu Gast an der Fachhochschule St. Pölten. Sie informierte 42 Studierende des Bachelor-Studiengangs „Marketing & Kommunikation“ im Rahmen der virtuellen Lehrveranstaltung „Werbung“ über das große Potenzial, das ein durchdachter und stimmiger Werbemitteleinsatz im Marketing-Mix besitzt.

Dass die Einladung zum Vortrag von Mag. Carina Wagner-Havlicek kam, die am Department for Digital Business und Innovation der FH tätig ist, freute Haupt-Schneider besonders. Denn die haptisch erfahrbare und die digitale Welt sind aus Sicht der Werbemittelexpertin nicht einander ausschließende Gegensätze, sondern sollten Partner sein, die im Zusammenspiel alle Sinne und alle Lebensrealitäten der Menschen ansprechen.

 

Partner im Marketing-Mix

„Wenn ein Vermittlungskanal wie etwa digitale Medien boomt, wird bei der Werbung auf ‚altgediente‘ Trägermedien gerne vergessen“, so Kathrin Haupt-Schneider. „Technische Innovationen sind natürlich spannend und ziehen viel Aufmerksamkeit auf sich, doch die menschliche Natur verändert sich deshalb nicht: All unsere Sinne sind weiterhin aktiv und bleiben essenziell, um die Realität gesamtheitlich erfassen und emotional erfahren zu können.“ Deshalb brauche es gerade jetzt, da die Digitalisierung so tief in unseren Alltag eingedrungen ist, das haptische Erleben.

Eine gute Werbekampagne deckt laut Haupt-Schneider beide Aspekte ab und entfaltet in ihrer Kombination die beste Wirkung – man muss nur wissen, wie. Und dieses Know-how möchte sie auch dem Marketing-Nachwuchs der FH St. Pölten mit auf den Weg geben, der mit seiner regen Beteiligung sein großes Interesse am Thema „haptische Werbemittel“ bewies. Am Ende gab es mit virtuellen „High Fives“ die positive Message, wie gut sich digitale Kommunikation und die Ansprache aller fünf Sinne ergänzen lassen.

 

 

5/5 (1)

Bewertung

Werbeartikel des Monats März 2021

Fitness mit Spaßfaktor für Körper und Seele

Bald können wir wieder die Natur genießen und ihre wohltuende Wirkung erleben. Wälder umgeben uns mit frischem, grünem Laub, dem entspannenden Rauschen der Blätter und dem anregenden Duft von Tannennadeln – sich unter ihrem Dach zu bewegen, tut Körper und Seele gut. Ob beim gemütlichen Spaziergang oder sportlichen Joggen, der Wald ist der perfekte Fitnessparcours für unser seelisches und körperliches Wohlbefinden.

Mit einer Springschnur können Sie Ihren die Natur liebenden Geschäftspartnern, Kunden und auch Mitarbeitern spielerisch zu mehr Fitness verhelfen. Das praktische Trainingsgerät mit Griffen aus Holz, das aus nachhaltiger Bewirtschaftung stammt, ist handlich, leicht und kann immer und überall zwischendurch für konditionsfördernde Sprünge verwendet werden. Wer dieses Sportgerät nutzt, verursacht – vielleicht abgesehen vom Schnaufen – auch keinen Lärm und schreckt die Tiere des Waldes nicht auf. Mit diesem Geschenk können Sie Ihre Marke daher mehrfach mit Achtsamkeit in Verbindung bringen: Aus einem nachhaltig gewonnenen Rohstoff hergestellt, sorgt es für mehr Fitness bei Ihrer Zielgruppe und trägt dazu bei, dass die Natur ungestört bleibt.

Spaß befeuert die Motivation! Schenken Sie Ihrer Zielgruppe mit einfachen spielerischen Sportgeräten Fitness für Körper und Seele. Unsere zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler unterstützen Sie dabei, Ihre Markenbotschaft mit Nachhaltigkeit und Wohlbefinden zu verbinden.

 

 

5/5 (1)

Bewertung

Natur pur dank nachhaltiger Produkte aus dem Wald

„Land der Berge, Land am Strome“, so beginnt die österreichische Bundeshymne. Sie hätte aber Österreich genauso gut als „Land der Wälder“ anpreisen können, denn unser Land gehört zu den waldreichsten Europas mit einer bewaldeten Fläche, die fast die Hälfte des Bundesgebiets umfasst. Über welch großen Schatz wir damit verfügen, sollten wir uns immer wieder bewusst machen und unsere Wälder schützen und nachhaltig nützen.

Deshalb nutzt der VÖW – Verband österreichischer Werbemittelhändler den 21. März, den „Internationen Tag des Waldes“, um diese für das Leben auf der Erde essenzielle Ressource in den Mittelpunkt zu stellen. Denn Wälder sind weltweit wesentliche Wirtschafts- und Umweltfaktoren und bieten vielen Menschen Lebensgrundlage und Lebensraum. Sie sind komplexe Ökosysteme und haben nach den Ozeanen den größten Einfluss auf das globale Klima.

 

Das kleine Glück schenken

Doch auch ganz individuell und in kleinem Rahmen übt der Wald eine äußerst positive Wirkung aus: Selbst wenn wir uns nur für einen kurzen Waldspaziergang Zeit nehmen können, erfahren wir die positive Kraft, die von ihm ausgeht. Wir genießen die reine Waldluft, das beruhigende Grün, die harmonisierenden Naturgeräusche – er verschafft uns in jeder Beziehung gesunde Distanz zum Alltag.

Wer nun die Kraft des Waldes seinen Kunden und Geschäftspartnern mit Geschenken aus Holz vermittelt, das aus einer nachhaltigen Waldwirtschaft gewonnen wurde, kann seine Marke gleich mit zwei positiven Erfahrungen verbinden: Mit dem Schutz des Naturraums Wald durch nachhaltig gewonnene Produkte und mit dem umfassenden Erleben von Holz, das uns durch seine Haptik und seinen Duft emotional besonders berührt.

 

© ANDA PRESENT GROUP

Vogelgezwitscher echt statt virtuell

Mit dem Erleben des Waldes ganz eng verbunden sind die Vogelstimmen, die etwa eine Wanderung besonders am Morgen zu einem echten akustischen Erlebnis machen. Doch auch wer es in der Früh nicht so schnell aus den Federn schafft, kann dank eines Vogelhäuschens aus zertifiziertem Holz im Garten oder auf dem Balkon fröhliches Gezwitscher aus nächster Nähe genießen.

Mit einem kleinen Vogelhotel aus nachhaltiger Waldwirtschaft erfreuen Sie gleich die ganze Familie ihrer Kunden und Geschäftspartner: Selbst wenn einmal keine Zeit für einen Ausflug in die Natur vorhanden ist oder auch das Wetter so gar nicht mitspielen will, bietet ihnen ein Vogelhäuschen die Chance, ihre kleinen gefiederten Freunde zu beobachten. Wenn Sie auch noch Tipps mitliefern, wie es den zukünftigen Bewohnern so gemütlich gemacht werden kann, dass sie gerne einziehen, werden Sie mit Ihrer Markenbotschaft nachhaltige Freude schenken können.

 

© ANDA PRESENT GROUP

Spielerisch Umweltbewusstsein schaffen

Zu einer Tageswanderung mit der ganzen Familie gehört einfach ein Picknick und nirgendwo schmeckt ein Butterbrot mit Apfel besser als inmitten der Natur. Wenn alles verspeist ist, die mitnaschenden Ameisen sich wieder auf den Heimweg gemacht haben und man noch ein gemütliches Stündchen im kühlen Schatten beeindruckender Bäume verbringen möchte, sind Gesellschaftsspiele eine gute Gelegenheit, um gemeinsam zu entspannen.

 

Ein Memory-Spiel, das sich ganz dem Schutz der Umwelt verschrieben hat, ist dafür ein ideales Geschenk. Anhand der Motive kann die ganze Familie spielerisch alle Facetten der Nachhaltigkeit im wahrsten Sinn des Wortes begreifen und die robusten Kärtchen aus Holz überstehen leicht den Transport in prall gefüllten Rucksäcken oder auch den einen oder anderen Regentropfen. So bringen Sie Ihre Marke mit einer umfassenden Nachhaltigkeit in Verbindung: Material wie auch Inhalt und Lebensdauer des Spiels tragen zum bewussten Umgang mit der Natur und zu ihrem Schutz bei.

 

Eine bunte Welt schenken

© Brevillier Urban & Sachs GmbH & Co KG

Die erste Farbe, die einem in den Sinn kommt, wenn vom Wald die Rede ist, ist in unseren Breiten ein sattes Grün. Doch das Farbenspiel der Natur ist unendlich vielfältiger, auch im Wald. Tiere, Blüten, Früchte, Lichtstimmungen … Wer seine Erinnerungen an schöne Sommertage in der freien Natur gerne auch künstlerisch aufs Papier bringt, wird sich über Farbstifte freuen. Vor allem die jüngsten Künstler der Familie sind durch ihre Unbekümmertheit wahre Meister im Einsatz von Farben.

 

Ein Set an Farbstiften aus FSC®-zertifiziertem Holz ist daher eine wunderbare Gelegenheit, seine Werbebotschaft mit positiven Emotionen zu verbinden. Schöne Erinnerungen, Kreativität, die Freude am Zeichnen und am Ende die gemeinsame Betrachtung des kleinen Kunstwerks – so wird ein schöner Tag mehrfach wieder erlebt. Auch das ist eine Art von Nachhaltigkeit, die ihre Kunden und Geschäftspartner gerne in Erinnerung behalten werden.

 

Nutzen Sie das Potenzial der „grünen Lunge“ Wald, um Ihrer Zielgruppe mit nachhaltigen Werbemitteln eine wohltuende Auszeit aus dem Alltag zu schenken. Die zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler unterstützen Sie gerne dabei, Ihre Markenbotschaft mit den positiven Emotionen zu verbinden, die aus Holz hergestellte Produkte in uns wecken!

Einsatzdauer: 5 Sterne

Emotion: 5 Sterne

Attraktion: 3 Sterne

Multiplikatoreffekt: 3 Sterne

 

 

5/5 (1)

Bewertung

VÖW beim „hapticTALK“: Die Zukunft des Werbemittelhandels im digitalen Zeitalter

VÖW-Beirätin und -Sprecherin Kathrin Haupt-Schneider sprach am 25. Februar 2021 in einem Video-Interview anlässlich der marke[ding] xpo unter anderem über die Resilienz der Werbeartikelbranche und deren Potenzial, sich immer wieder selbst neu zu erfinden und neu zu orientieren.

Dass der österreichische Werbemittelhandel in der aktuellen Krisensituation so große Flexibilität und Resilienz bewiesen hat, war für Haupt-Schneider keine Überraschung. Sie betonte das umfassende Know-how der VÖW-Mitgliedsbetriebe in Bezug auf internationale Vertriebswege und rechtliche Vorgaben, Kenntnisse von Materialien und Produktionsprozessen wie auch bei der Beratung und der Positionierung von Markenerlebnissen.

Im Fokus des Gesprächs stand auch die Frage, welche Relevanz Werbemitteln in Zeiten zunehmender Digitalisierung noch zukommen kann. Für die VÖW-Sprecherin ist haptische Werbung ein äußerst wichtiger Teil des Marketing-Mixes – jedoch nicht trotz des technologischen Wandels, sondern sie entfalte gerade aufgrund der Auswirkungen der Digitalisierung ihre beste Wirkung. „Die Spirale der audiovisuellen Reizüberflutung dreht sich immer schneller und überfordert die Menschen mittlerweile. Daher wird das haptische Erleben für eine erfolgreiche Werbestrategie essenziell sein. Es erlaubt uns durch die Nutzung aller Sinne, eine emotionale und nachhaltige Beziehung zum Gegenstand und der von ihm repräsentierten Marke herzustellen“, so Haupt-Schneider.

Auch die „Generation Z“, die quasi ins digitale Zeitalter hineingeboren wurde, erlebt Werbemittel als positiven Verstärker von Markenbotschaften, wie die 2015 vom VÖW gemeinsam mit der Wirtschaftsuniversität Wien initiierte Studienreihe belegt. Auch im Rahmen von Fachvorträgen und Workshops an Fachhochschulen und Universitäten vermittelt Haupt-Schneider der kommenden Generation an Marketingverantwortlichen das VÖW-Know-how zum wirkungsvollen Einsatz von Werbeartikeln. Sie ist vom regen Interesse der Studierenden an der Wirkung haptischer Werbemittel begeistert und sieht nicht zuletzt anhand dieser Erfahrung eine positive Zukunft für die Branche.

5/5 (2)

Bewertung

Werbeartikel des Monats Februar 2021

Mit gesunder Energie in den Arbeitstag starten

Wenn es morgens noch dunkel und kalt ist, ist der Start in den Tag besonders für Morgenmuffel eine echte Herausforderung. Oft hilft ein Morgenritual, um das persönliche Energielevel auf 100 Prozent zu bringen. Als ersten Energiebooster eine Tasse Espresso, dann eine Kanne mit belebendem Kräutertee und dazu ein köstliches Müsli mit frischen Früchten … man sollte sich für einen gelungenen Start in den Tag ruhig Zeit lassen. Zeit, die man auch dazu nutzen kann, seine elektronischen Tagesbegleiter ebenfalls mit Energie zu versorgen.

Schenken Sie Ihren Geschäftspartnern und Kunden zu diesem Zweck doch ein Mehrfach-Ladekabel, damit sie jeden Morgen mit einem Schlag Smartphone, Tablet und Co. ebenso mit Energie für den kommenden Arbeitstag aufladen können wie sich selbst. Und als kleines Extra sorgen Sie mit einem Produkt, das aus dem antimikrobiellen Material Biomaster besteht, neben Müsli, Grüntee & Co für noch mehr Gesundheit. Der Schutz befindet sich innerhalb des Materials und hält somit ein Produktleben lang an. Die Beschenkten Ihrer Zielgruppe werden sich über auch bei ihren elektronischen Geräten aufgeladene Akkus freuen, während Ihre Marke mit Verantwortungsbewusstsein punkten kann und mit der Verwendung innovativer Materialien nachhaltig aus der Masse hervorsticht.

Schenken Sie gesunde Energie! Sie können auf die Unterstützung unserer zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler zählen, um Ihrer Zielgruppe Ihre Marke nachhaltig mit Qualität und Verantwortungsbewusstsein in Erinnerung zu rufen.

5/5 (1)

Bewertung

Abschiedsworte an Fritz Bauer (1940-2020)

Zum Andenken an unseren Fritz wurde seiner Familie im Namen des VÖW ein Fotobuch überreicht

Mit dem Ableben von Fritz Bauer im Vorjahr haben wir eine einzigartige Persönlichkeit verloren. Er gründete den Verband mit dem Ziel, Kräfte zu bündeln und in einem Miteinander der Branche eine starke Stimme zu verleihen. Wir haben Fritz‘ Engagement viel zu verdanken. Als kollektives Zeichen des Verbandes, sein Andenken zu würdigen, wurde seinen Lieben ein Fotobuch überreicht mit allen Bildern mit ihm aus dem VÖW-Archiv sowie einigen Abschiedsworten von Mitgliedern, Freunden und Wegbegleitern. Übergeben wurde es von Kathrin Haupt-Schneider an seine Tochter vor dem alten Mitraco-Büro in der Himmelstraße Nummer 7 – in Fritz‘ geliebtem Grinzing.

 

5/5 (1)

Bewertung

Impfschutz gegen Gefahren aus dem Cyberspace

In Mitteleuropa dachte man in den vergangenen zwei Jahrzehnten beim Wort „Virus“ in erster Linie an eine Bedrohung aus dem Internet und nicht an einen möglichen Angriff auf unser Immunsystem. Die Globalisierung erleichtert zwar durch den weltweit vernetzten Handel und unsere Reiselust die Verbreitung des Covid-19-Virus, doch der damit einher gehende technologische Wandel gibt uns auch die Mittel zur Hand, um die Gefahr schneller einzudämmen. Deshalb nimmt der VÖW den Safer Internet Day am 9. Februar zum Anlass, um den Fokus auf beide Aspekte zugleich zu richten: Sowohl die persönliche Gesundheit als auch die IT-Sicherheit Ihrer Kunden und Geschäftspartner können Sie durch einen durchdachten Werbemitteleinsatz am Arbeitsplatz nachhaltig unterstützen.

 

Schauplatz Home-Office

Wo immer es geht, sollen die Menschen ihre Tätigkeiten in den privaten Bereich verlagern und durch die Arbeit im Home-Office jene räumliche Distanz wahren, die zur Bekämpfung von Covid-19 beiträgt. Idealerweise stellen Unternehmen dafür bestens abgesicherte Hardware zur Verfügung und schützen das Firmennetzwerk durch ausgeklügelte Sicherheitskonzepte. Doch das ist nicht immer möglich, oft müssen weniger geschützte private Endgeräte verwendet werden, die einer Infektion durch einen Computervirus neue Einfallstore eröffnen. Die physische Distanz, die uns persönlich nützt, gefährdet somit die Geschäftsprozesse des Unternehmens.

© 2021 Xindao

Im „echten“ Leben können bereits einfache Hilfsmittel wie FFP2-Masken und Desinfektionsmittel einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten. Auch für den „virtuellen“ Arbeitsplatz im Home-Office gibt es niederschwellige Möglichkeiten, die Cybersicherheit und den Schutz persönlicher Daten zu erhöhen, für die man keine ausgewiesenen IT-Experten braucht. Schenken Sie also Ihren Kunden mit einem digitalen Erste-Hilfe-Päckchen Sicherheit, sie werden es Ihnen danken.

 

Ausspionieren schwer gemacht

Videokonferenzen sind wichtiger Bestandteil des Arbeitsalltags geworden, um die Geschäfte trotz der Pandemie-Maßnahmen möglichst reibungslos weiterzuführen zu können. Dank der serienmäßig in Laptops eingebauten Webcams ist es ein Leichtes, mit Kunden, Geschäftspartnern und Kollegen auch visuell in Kontakt zu treten. Doch leider können Hacker, wenn sie einmal ins System eingedrungen sind, die Webcam „übernehmen“ und auf sie zugreifen, selbst wenn sie eigentlich ausgeschaltet ist.

© 2021 Xindao

Wenn Sie Ihren Geschäftsfreunden also helfen wollen, ihre Privatsphäre zu schützen, können Sie ihnen mit einem simplen Webcamcover neugierige Hackerblicke vom Hals halten. Es lässt sich höchst unkompliziert und zugleich äußerst wirkungsvoll einsetzen: Einfach über die Webcam kleben, den Schieber je nach Bedarf öffnen oder schließen – und schon hat ein Angreifer statt der Wohnzimmerausstattung mit der teuren HiFi-Anlage einen schwarzen Bildschirm vor Augen, egal welche digitalen Tricks er auch anwenden mag.

 

© 2021 Xindao

Gesunde Mitarbeiter und sichere Geräte

Zum modernen Arbeitsalltag gehört Mobilität und selbst in Pandemiezeiten müssen Mitarbeiter, natürlich unter strengsten Sicherheitsauflagen, unterwegs sein. Da kann es schon einmal vorkommen, dass der Akku des Smartphones in den roten Bereich kommt und schnell wieder aufgeladen werden muss. Mit einem USB-Datenblocker können Sie Ihre Kunden vor ungewolltem Datenaustausch bewahren, wenn diese ihr Smartphone an den Laptop oder eine öffentliche Ladestation anschließen. Das praktische kleine Tool verhindert jegliche Datenübertragung und schützt vor Datendiebstahl oder einer Infektion durch Schadsoftware oder Viren.

Aber nicht nur die Sicherheit der Geräte ist für eine effiziente Arbeit von zu Hause aus wichtig, sondern auch die Gesundheit der Belegschaft. Selbst im Home-Office leben wir nicht in völliger Abschottung, sondern wir gehen Lebensmittel einkaufen und zur Apotheke oder leisten wichtige Taxidienste für Angehörige. Paketdienstmitarbeiter bringen uns die online gekauften Waren ins Haus – all das erhöht die Gefahr, mit Krankheitserregern in Kontakt zu kommen.

IT-Zubehör wie Maus, Tastatur oder Powerbank haben wir immer wieder in der Hand, was sie zu den größten Bakterien- und Virenschleudern des Alltags macht. Mit einem antimikrobiellen Mittel behandelte Produkte können neben dem physischen Abstand wie eine zweite Verteidigungslinie gegen Bakterien wirken. Wenn Sie Ihren Kunden etwa solch eine gemäß ISO 22196 auf antimikrobielle Wirksamkeit getestete Powerbank schenken, schützen Sie sie nachhaltig vor Krankheitserregern. Denn da der Wirkstoff nicht außen aufgebracht wird, sondern Teil des Werkstoffes ist, bleibt der Schutz ein Produktleben lang aktiv.

Die Bedrohung durch Covid-19 gehört hoffentlich sehr bald der Vergangenheit an, doch Sicherheit im Cyberspace wird auch in Zukunft ein wichtiges Thema bleiben. Mit Gadgets für einen sicheren Arbeitsalltag unterstützen Sie Ihre Kunden und Geschäftspartner also auf vielfältige Weise dabei, sich selbst und auch ihre Mitarbeiter vor Viren in der virtuellen wie auch der physischen Welt zu schützen. So können Sie Ihre Marke langfristig mit dem Thema Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein verbinden und bei Ihrer Zielgruppe nachhaltig in positiver Erinnerung bleiben.

 

Sie sehen: Sicherheit ist ein vielschichtiges Thema! Wenn auch Sie auf Nummer sicher gehen wollen: fragen Sie Ihren zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler nach weiteren nützlichen Gadgets zum Thema Safer Internet!

 

Einsatzdauer: 5 Sterne

Emotion: 2 Sterne

Attraktion: 3 Sterne

Multiplikatoreffekt: 2 Sterne

 

 

5/5 (1)

Bewertung

Werbeartikel des Monats Jänner 2021

 Komfort mit Stil im Home-Office

Die Corona-Pandemie hat das Home-Office in den Business-Alltag geholt, viele Menschen nutzen gerne diese Möglichkeit, sich und ihre Arbeitskollegen zu schützen. Dass man es sich zu Hause gemütlicher machen kann als im Büro, ist ein angenehmer Zusatznutzen. Doch allzu bequem sollte man sich für den Arbeitstag zu Hause auch nicht kleiden. Zwar ist für Videocalls eigentlich nur ein businessmäßiges Oberteil nötig, doch wenn man doch einmal kurz aufstehen muss und dann dem besonders wichtigen Kunden eine Pyjamahose mit Kuschelbärchen oder ausgebeulte Jeans mit Mörtelresten von der letzten Wohnungsrenovierung präsentiert, könnte die praktische Home-Office-Vereinbarung bald Geschichte sein …

Bewahren Sie Ihre Geschäftspartner und besten Kunden davor, versehentlich einen schlechten Eindruck zu machen, und schenken Sie ihnen eine hochqualitative modische Jogginghose. Nach langen Jahren im Dienst des Sports und als reine Freizeitbekleidung wird dieses Kleidungsstück mittlerweile von Modeschöpfern neu kreiert und ist auch in eleganteren Varianten erhältlich, ohne an Bequemlichkeit einzubüßen. So verbinden Sie Ihre Markenbotschaft mit einer Kombination aus Klasse und Tragekomfort. Ihre Kunden werden es Ihnen danken, dass Sie sie vor einem peinlichen Kleidungs-Fauxpas schützen und ihnen zugleich ein bequemes Arbeitsoutfit mit Wohlfühleffekt verschaffen.

Machen Sie es Ihren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern bei der Arbeit gemütlich und kombinieren Sie Ihre Werbebotschaft mit Stil und Qualität. So bleiben Sie bei Ihrer Zielgruppe nachhaltig präsent – unsere zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler beraten und unterstützen Sie gerne dabei.

5/5 (1)

Bewertung

Nachhaltige Gemütlichkeit für Groß und Klein

„Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“, meinte einst der Modezar Karl Lagerfeld. Dieses vernichtende Urteil über die liebste Freizeitbekleidung vieler Menschen gilt nun selbst beim Label des 2019 verstorbenen Modeschöpfers nicht mehr: Die Jogginghose hat sich aus den Wühlkisten auf die Laufstege katapultiert und besticht durch ihre Vielfalt.

Anlässlich des „Internationalen Tags der Jogginghose“ am 21. Jänner, der übrigens 2009 von vier Grazer Schülern ins Leben gerufen wurde, möchte der VÖW aufzeigen, wie Sie mit dem mittlerweile aus der modetechnischen Schmuddelecke befreiten Kleidungsstück Freude für (fast) alle Lebenslagen schenken können. Darüber hinaus stellt die große Palette der Einsatzmöglichkeiten und die sich daraus ergebende Langlebigkeit des ursprünglich als Trainingshose gedachten Beinkleids auch den Aspekt der Nachhaltigkeit in den Vordergrund.

 

Von der Tour de France zur Haute Couture

Die Jogginghose wurde schon in den 1930er-Jahren in Frankreich vom Bekleidungshändler Emile Camuset „erfunden“: Er stellte Trikots für die französische Fußballnationalmannschaft und die Athleten der Tour de France her, auch lange Hosen aus Jerseystoff zum Training – die Jogginghosen – waren Teil seiner Produktpalette. Im Lauf der folgenden Jahrzehnte blieb die Hose sportlich und wanderte vom Leichtathletikplatz ins Fitness-Studio.

Als modisches Kleidungsstück kam die Jogginghose durch die Breakdance- und Hip-Hop-Szene in das Blickfeld modebewusster Teenies, mittlerweile hat sie die Kleiderschränke aller Generationen erobert. Aktuell ist der sogenannte „Athleisure-Look“ besonders im Trend, der Sportlichkeit („athletic“) und Bequemlichkeit durch Freizeitkleidung („leisure ware“) vereint. Er verbindet Fitness und Eleganz mit feineren Materialien wie Seide, Jersey oder Wolle.

 

© Cotton Classics

Was Hänschen mag …

Mit flauschig-warmen, aber auch robusten Jogginghosen für die Kleinsten schenken Sie dem Nachwuchs Ihrer Geschäftspartner und Kunden ein Stück Bewegungsfreiheit, um die Welt zu entdecken. Eine legere Passform und extralange Rippbündchen am Fußende sorgen dafür, dass das Höschen fürs Herumkrabbeln bequem genug und nicht schon nach ein paar Wochen zu klein geworden ist. So „wächst“ die Jogginghose mit dem Bewegungsradius und dem Erkundungsdrang des Babys mit und sorgt damit für eine nachhaltige Verwendungsdauer.

 

© Cotton Classics

Auch einige Jahre später sind Jogginghosen oft die erste Wahl, wenn es darum geht, den Tag bequem und zugleich aktiv zu verbringen. Das gute Teil muss wohl so manches heiße Fussballmatch oder verschiedene Kletteraktionen über Zäune oder auf Bäume gut überstehen. Sind dann noch geräumige Taschen für Schlüssel, Smartphone oder andere Schätze vorhanden, steht einer langen Beziehung zwischen Träger und Hose nichts mehr im Weg. Denn selbst wenn das Material etwas durchgewetzt oder so mancher Fleck nicht mehr zu waschen ist, kann sie später zu Hause zum Lesen in der gemütlichen Bücherecke getragen werden oder als Bastelhose dienen, die locker noch den einen oder anderen Farbfleck wegsteckt.

 

… liebt Hans ebenso sehr!

© Cotton Classics

Nicht nur der Nachwuchs genießt den Tragekomfort von Jogginghosen, sie sind zum Lieblingskleidungsstück vieler Menschen geworden: Die ganze Familie sportelt und relaxt gerne in den bequemen Trainingshosen. So verbreiten Groß und Klein Ihre Markenbotschaft auf dem Tennisplatz, beim Joggen oder auch beim Gassigehen mit des Menschen bestem Freund.

Bald kommen mit dem Frühling wärmere Temperaturen und Sie können Ihren Kunden und Geschäftspartnern auch mit Jogginghosen in eleganter Ausführung und aus edlerem Material Freude bereiten. Wenn sie  zum Beispiel in bequemer, aber doch präsentabler Kleidung gemeinsam mit ihren Lieben laue Abende an einer Uferpromenade oder in einem Schanigarten genießen, werden sie sich gerne an Sie erinnern.

Die Jogginghose ist also zu einem alltagstauglichen und zugleich modischen Allrounder geworden, der durch seine Vielfalt und Wandelbarkeit besticht. Die modische Hose für unterwegs kann nach einiger Zeit in gemütlichen Stunden zu Hause getragen werden und noch Jahre später etwa bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken oder beim Renovieren der Wohnung gute Dienste tun. So bleiben Sie bei Ihrer Zielgruppe mit Ihrer Markenbotschaft wahrhaft nachhaltig in positiver Erinnerung.

 

Nutzen Sie modische Trends, um Ihre Marke und Ihre Werbebotschaft als Träger einer positiven Message bei Ihren Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern nachhaltig in Erinnerung zu rufen. Mit Unterstützung unserer zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler können Sie Ihre Werbebotschaft Ihrer Zielgruppe entsprechend maximal wirksam platzieren.

 

 

5/5 (1)

Bewertung