Werbemittel „Made in Europe“ – sozial nachhaltig und klimaschonend

Europa – was ist das? Eine von Zeus in Gestalt eines Stiers entführte phönizische Königstochter? Ein kleiner Zipfel im Westen der großen eurasischen Kontinentalplatte? Oder ist es gar kein Ort, sondern eine Idee, wie viele Philosophen oder auch Politiker meinen? Was auch immer Europa für viele verschiedene Menschen bedeutet – klar ist, dass der Begriff für mehr als nur eine geografische Bezeichnung steht.

Nach den schmerzlichen Erfahrungen der beiden verheerenden Weltkriege sollte das Zusammenleben der Menschen in Europa auf eine neue, friedliche Basis gestellt werden. Dies führte am 5. Mai 1946 zur Gründung des Europarates, der sich die Verteidigung und Förderung der Menschenrechte sowie die Gewährleistung sozialer Rechte in Europa auf die Fahnen geschrieben hat. Seit 1964 erinnert jedes Jahr der Europatag am 5. Mai an die Gründung dieser Organisation.

 

„Made in Europe“ schützt das Klima

In den ersten Jahren des Wiederaufbaues standen vor allem sozial- und arbeitsrechtliche Aspekte im Fokus des Europarates, doch dann rückte aufgrund der stärker spürbar werdenden Veränderungen in unserer Umwelt der Klimaschutz immer mehr in den Vordergrund. Mittlerweile ist das Thema auch in den Köpfen der Bevölkerung angekommen und das Bewusstsein, dass die bisher von den europäischen Regierungen ergriffenen Maßnahmen nicht ausreichen, wächst.  

Vor allem die CO2-Emissionen des Verkehrs verursachen großes Kopfzerbrechen. Ein kleines Beispiel aus der Praxis verdeutlicht, wie stark lange Transportwege das Klima belasten: Der Transport eines 20-Fuß-Containers mit 750-ml-Trinkflaschen (ca. 23.000 Stück) verursacht per Seefracht aus China 1.850 kg CO2, per Luftfracht aus China 65.700 kg CO2 und per LKW-Transport über 1.000 km innerhalb Europas 460 kg CO2.

 

Sozial gerechte und umweltschonende Produktion

Kurze Transportwege bedeuten also erheblich geringere Treibhausgasemissionen und die Verwendung von Werbeartikeln aus europäischer Herstellung gewährleistet auch andere nachhaltige Produktionsbedingungen: In Europa werden hohe sozial- und arbeitsrechtliche Standards erfüllt und bei der Herstellung gelten strengere Umweltschutz-Regelungen als anderswo. Weiters stammt die eingesetzte Primärenergie zu einem wesentlich höheren Teil als etwa in Asien aus erneuerbaren Energiequellen. Viele gute Gründe also, sich für Werbeartikel „Made in Europe“ zu entscheiden.

© EU-Bottle

 

Ein gutes Beispiel, wie diese verschiedenen Facetten von Nachhaltigkeit in einem Produkt vereint werden können, bietet das Praxisbeispiel von vorhin: In Europa gefertigte Wasserflaschen aus bio-basiertem Kunststoff als Begleiter zum Sport oder auch fürs Durstlöschen unterwegs können nicht nur mit kurzen Transportwegen punkten. Sie sind ökologisch in der Produktion und biologisch abbaubar – verbinden also vom Anfang bis zum Ende Ihr Markenimage mit ganzheitlich gedachter Nachhaltigkeit.

 

Nachhaltige Innovationen mit Weitblick

© POLYCLEAN International

Wie stark die Globalisierung die Luftqualität beeinflusst, zeigt die derzeit klare Luft in ansonsten von Smog geplagten Ballungsräumen. Seit wegen COVID-19 viele Aktivitäten auf allen Ebenen eingeschränkt werden, gibt es in vielen Großstädten eine ungewöhnlich klare Sicht. Doch bei einem gewissen grauen Schleier vor den Augen ist nicht die Umweltverschmutzung schuld – Brillenträger kennen dieses Phänomen nur allzu gut … Sorgen Sie mit einem in Europa erzeugten Hightech-Reinigungstuch aus recycelter Microfaser bei Ihren Kunden und Geschäftsfreunden ressourcenschonend für Durchblick und beweisen Sie so Ihren Weitblick zum Wohl der Umwelt.

 

© PAPTIC®

Eine weitere Möglichkeit, Werbemittel mit einer ausgezeichneten Ökobilanz einzusetzen, sind Produkte, die Plastik durch nachhaltige Materialien ersetzen. So können Sie zum Beispiel mit Taschen aus einem innovativen Papier im Namen Ihrer Marke Tragekomfort mit Umweltschutz verbinden: Diese bestehen zu 100 Prozent aus Cellulosefasern aus kontrolliert nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und sind auch wasserabweisend – Ihre umweltbewussten Kunden können nun auch bei ärgstem Regenwetter den Einkauf sicher und trocken nach Hause bringen.

 

Gerade in Europa wird viel in die Entwicklung von Produkten investiert, die für einen kleineren ökologischen Fußabdruck sorgen. Zusätzlich garantieren Werbemittel „Made in Europe“, dass bei ihrer Herstellung arbeitsrechtliche und soziale Vorgaben eingehalten werden, und auch kurze Transportwege helfen dabei mit, einen Ausgleich zwischen ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Interessen zu finden. Mit Artikeln aus europäischer Produktion verbinden Sie Ihre Markenbotschaft mit dem Einsatz für eine nachhaltig lebenswerte Welt, Ihre Geschäftsfreunde und Kunden werden es Ihnen auch im Sinne ihrer Kinder und Enkelkinder danken.

 

Positionieren Sie Ihre Marke als Träger einer positiven Werbebotschaft und nutzen Sie das Know-how unserer zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler, um mit qualitätsvollen, in allen Facetten nachhaltigen Produkten „Made in Europe“ Ihre Zielgruppe punktgenau und maximal wirksam anzusprechen.

 

 

5/5 (2)

Bewertung

Werbeartikel des Monats April 2020

Grüner Börsenhandel für die Hosentasche

„Grünes Geld“ bezeichnet die immer beliebter werdenden Kapitalanlagen, die nicht nur nach finanziellen Kriterien, sondern auch nach ökologischen, sozialen und ethischen Aspekten bewertet werden. Wer zusätzlich noch auf das gute, alte Bargeld setzt, kann mit unserem Werbeartikel des Monats April auf eine andere Form „grüner“ Geldwirtschaft zurückgreifen: Eine Dollarclipbörse aus dem nachhaltigen Werkstoff Apfelleder bietet Geldscheinen wie auch Bank- und Servicekarten einen sicheren Platz in der Hosentasche.

Das aus dem bei der Apfelsaftherstellung anfallenden Trester hergestellte Lederimitat ist widerstandsfähig und wasserabweisend, und ein Clip in der Mitte der Börse verhindert, dass die Geldscheine beim Öffnen des Portemonnaies versehentlich hinausflattern. Die samtig-weiche, echtem Leder täuschend ähnliche Haptik sorgt auch für ein angenehmes Gefühl beim Griff zur Börse. Nutzen Sie dieses hochqualitative Geschenk, um Ihre Marke mit einer spürbar umweltschonenden und Tierleid verhindernden Botschaft zu verbinden. Ihre sparsamen und bewusst konsumierenden Geschäftspartner und Kunden werden sich über diese ressourcenschonende Verwertung eines Abfallproduktes im Sinne nachhaltigen Wirtschaftens freuen und gerne zur – hoffentlich immer gut gefüllten – Geldbörse greifen.

Nutzen Sie umweltschonend produzierte Lederimitate als Werbeträger und zeigen Sie, wie gut hochqualitative Produkte und ein sorgsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen vereinbar sind. Unsere zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler unterstützen Sie dabei, Ihre Werbebotschaft nachhaltig und maximal wirksam zu platzieren.

 

 

5/5 (1)

Bewertung

Mit Pflanzen gegen den Klimawandel

Nach der langen, grauen Winterzeit beginnt es nun endlich so richtig zu grünen und zu blühen, gemeinsam mit den Pflanzen „blühen“ auch wir wieder auf. Im Frühling wird uns die positive Wirkung der Flora auf Körper und Geist zwar besonders bewusst, doch wir profitieren das ganze Jahr über vom Zusammenspiel von Sonne und Pflanzenwelt: Ohne den ältesten biochemischen Prozess der Welt, die Photosynthese, gäbe es weder tierisches noch menschliches Leben auf der Erde. 

Deshalb bitten wir jedes Jahr am 13. April eine unserer Lebensgrundlagen vor den Vorhang und feiern sie mit dem Ehrentag der Pflanze. Im Jahr 1998 von der US-amerikanischen Umweltaktivistin  Marion Owen ins Leben gerufen, soll dieser Tag aber nicht nur die Bedeutung der Pflanzen für das Ökosystem der Erde, sondern auch die Möglichkeit ihrer ökologisch nachhaltigen Verwendung – etwa als Baumaterial oder als Grundstoff zur Herstellung von Geweben und Biokompositstoffen – verstärkt ins Bewusstsein der Menschen rufen.

 

Kunststoff aus Pflanzen

Seit dem Siegeszug synthetischer Materialien in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts können wir uns eine Welt ohne Plastik kaum mehr vorstellen. Nun ist dieser Werkstoff von der Produktion bis zur Entsorgung aber eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit geworden. Im Rahmen seines Nachhaltigkeitsjahres stellt der Verband Österreichischer Werbemittelhändler hier auf Pflanzen basierende Lösungen vor, die genauso robust sind und ein ebenso großes Anwendungsspektrum bieten, jedoch hohen Umweltstandards gerecht werden und für Nachhaltigkeit entlang der ganzen Wertschöpfungskette bürgen.

Eine praktische Alternative zu konventionellen synthetischen Materialien, die deren negative Effekte auf die Umwelt vermeidet, sind Biopolymere. Sie punkten in Bezug auf Nachhaltigkeit auf mehreren Ebenen: Sie basieren auf nachwachsenden Rohstoffen und können entweder recycelt oder auch in Kompostieranlagen zu wertvollem Humus abgebaut werden; und sie haben die gleichen Eigenschaften wie konventionelle Kunststoffe und sind auf gleiche Weise zu verarbeiten, können also erdölbasierte Produkte ersetzen und so für einen geringeren Ausstoß von Treibhausgasen sorgen.

 

© elastoform

Mit Genuss die Umwelt schützen

Umweltschutz wird oft mit Verboten und Askese in Verbindung gebracht. Doch man muss sich nicht in Sack und Asche kleiden und permanent Verzicht üben, Genuss und Bewusstsein für nachhaltigen Konsum lassen sich mit Produkten aus Biokunststoff gut kombinieren. Mit wiederverwend- und wiederverwertbaren Coffee-to-Go-Bechern aus diesem Material bescheren Sie Ihren Geschäftspartnern und Kunden immer wieder kleine Auszeiten während eines stressigen Tages und können ihnen so Ihre umweltfreundliche Markenbotschaft nachhaltig in Erinnerung bringen.

© elastoform

Zu genießen und sich gesund zu ernähren sollte ebenso wenig ein Gegensatz sein: Mit einem köstlichen selbst gemachten frischen Salat zur Mittagspause statt der fetten Pizzaschnitte von unterwegs tut man nicht nur seiner Gesundheit etwas Gutes, sondern erfreut auch seine Geschmacksknospen. Ein Jausen-Set aus Biokunststoff als Werbegeschenk garantiert sowohl eine geschmackvolle Markenpräsenz als auch eine umweltbewusste Mahlzeit Ihrer Kunden – eine Win-win-Situation für beide Seiten im Sinne der Nachhaltigkeit.

 

© XINDAO

Den vollen Durchblick haben

Doch auch kaum weiterverarbeitete pflanzliche Materialien können synthetische Werkstoffe vollwertig ersetzen. Eine Sonnenbrille mit einem Rahmen aus Weizenstrohkomposit und Bügeln aus Bambus ist ein echter Hingucker, der beweist, dass man bei aller Rücksichtnahme auf die Natur durchaus nicht auf schickes Aussehen verzichten muss. So behalten Ihre Geschäftspartner auch bei gleißendem Sonnenlicht immer den Durchblick und werden Ihnen lange für diesen in jeder Beziehung außergewöhnlichen Schutz für ihre Augen dankbar sein.

Setzen Sie also beim Einsatz Ihrer Werbemittel auf die Hilfe unserer besten Verbündeten im Kampf gegen den Klimawandel, auf die Pflanzen. Eine in jedem Sinn nachhaltige Werbestrategie vermittelt ein zukunftsorientiertes Bild von Ihrer Marke und Ihrer Botschaft und sorgt dafür, dass Geschäftspartner, Mitarbeiter oder Kunden sich mit gutem Gewissen über Geschenke freuen können, die das individuell Angenehme mit dem Nützlichen fürs Große und Ganze verbinden.

 

Nutzen Sie das Know-how unserer zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler und lassen Sie sich von ihnen bei der Auswahl Ihrer Werbegeschenke beraten. Sie finden das perfekte Produkt, um Ihre Marke und Ihre Werbebotschaft als Träger einer positiven Message zu positionieren und um mit Qualität und einem sorgsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen bei Ihrer Zielgruppe zu punkten.

 

5/5 (2)

Bewertung

Werbeartikel des Monats März 2020

Frühlingsbeginn mit der Natur in der Hand

Mit den steigenden Temperaturen zieht es uns in die erwachende Natur. Es beginnt überall zu blühen und zu sprießen, die Wiesen werden wieder saftig grün und besonders jetzt ist uns der Wert einer unverfälschten Natur besonders bewusst. Mit einem Produkt aus dem nachwachsenden Rohstoff Gras können Sie bei umweltbewussten Kundinnen und Kunden punkten.

Unser Werbemittel des Monats ist ein perfektes Medium für Ihre nachhaltige Frühlingswerbebotschaft: Bei der Fertigstellung einer Charge von ökologisch aus Gras produzierten Taschen ist dieser Rohstoff bereits wieder nachgewachsen und somit erntereif. Rasche und ressourcenschonende Herstellung sind garantiert, und um eine verlässliche Tragkraft zu garantieren, werden Gras- und Altpapier gemischt.

Die Öko-Bilanz dieses Produkts spricht für sich: Auf Prozesschemikalien wird gänzlich verzichtet, ebenso auf lange Transportwege – der Rohstoff wächst gleich nebenan. Der mit der Tasche „mitgelieferte“ Duft von Gras rundet dieses haptische und optische Highlight ab. Verbreiten Sie Ihre Werbebotschaft auf einer nachhaltig produzierten Tasche und tun Sie damit Gutes. Zahlreiche Bienen, die auf den für die Produktion herangezogenen Wildwiesen Blumen als Nahrungsquelle finden, freuen sich über den gesicherten Lebensraum – und umweltbewusste Kundinnen und Kunden freuen sich mit ihnen.

Sie sind bei unseren zertifizierten VÖW-Werbemittelhändlern an der richtigen Adresse, wenn es darum geht, mit Ihrer Marke bei umweltbewussten Kunden nachhaltig präsent zu sein.

3.67/5 (3)

Bewertung

COVID-19 – Gemeinsam durch die Krise

In diesen Tagen steht die Gesundheit an oberster Stelle – und so hoffen wir, dass es Ihnen gut geht!  Angesichts der ernsten Lage raten wir allen unseren Mitgliedern und GeschäftspartnerInnen dazu, dringend den Empfehlungen der Regierung weiterhin zu folgen und verantwortungsbewusst mit der Situation umzugehen, indem wir uns gegenseitig schützen.

Wir verfolgen im Verband mit großer Aufmerksamkeit die aktuellen Entwicklungen. Aufgrund der weitreichenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie stehen uns allen auch wirtschaftlich schwierige Zeiten bevor. Der VÖW ist für seine Mitglieder auch in dieser herausfordernden Situation da und steht als Interessensvertretung zur Verfügung, wo immer wir unterstützen können.

Wir sind es als Verband gewohnt, dezentral zu agieren und von verschiedenen Orten aus zusammenzuarbeiten – über die Kontaktadresse office@werbemittelhaendler.at sind wir daher jederzeit erreichbar. Wir bemühen uns auch, unsere Mitglieder per Newsletter mit zweckdienlichen Hinweisen zu versorgen und über neue Möglichkeiten der besseren Krisenbewältigung auf dem Laufenden zu halten.

Bitte schauen Sie auf sich und die anderen, bleiben wir gesund, um mit voller Kraft gemeinsam durch diese Krise zu tauchen!

Der VÖW-Vorstand

5/5 (1)

Bewertung

„Wasser marsch“ für den Umweltschutz

Wasser ist Leben – gesicherten Zugang zu reinem Wasser zu haben, ist eine existenzielle Frage, die alle Bereiche unseres Lebens berührt. Um ein Bewusstsein für die Wichtigkeit des Lebenselixiers zu schaffen, hat die UNO den Weltwassertag ins Leben gerufen, der seit 1993 jedes Jahr am 22. März stattfindet. Es ist dem VÖW daher ein Bedürfnis, im Nachhaltigkeitsjahr 2020 der Werbemittelbranche einen Anstoß für einen bewussten und verantwortlichen Umgang mit dieser kostbaren Ressource zu geben. 

Österreich ist eines der reichsten Länder Europas und wir leben im Überfluss, was durchaus wörtlich genommen werden kann: Mit einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge von ca. 1.100 mm pro Jahr – das entspricht dem doppelten Volumen des Bodensees – sind wir eines der wasserreichsten Länder Europas. Wer hier den Wasserhahn aufdreht, muss sich keine Sorgen machen, ob überhaupt etwas herausfließen wird, und auch nicht, ob das Wasser genießbar ist oder nicht.

Diese von uns als selbstverständlich hingenommene Tatsache ist für 2,2 Milliarden Menschen eine Utopie und schlechte hygienische Verhältnisse durch Wassermangel und verschmutztes Wasser führen zu Krankheiten wie Cholera, die wir in Europa glücklicherweise nicht mehr kennen. Gerade dort, wo die Menschen bereits jetzt das essenzielle Grundnahrungsmittel Trinkwasser nur in geringen Mengen oder verunreinigt zur Verfügung haben, wird oft eine Pflanze angebaut, mit der wir in ihrer verarbeiteten Form täglich in Verbindung kommen: die Baumwolle. 


Weniger „durstige“ Kleidung

Baumwolle verbraucht bei Verwendung industrieller Methoden in der Wachstumsphase riesige Mengen an Wasser und diese starke künstliche Bewässerung führt durch Versalzung, Erosion der Böden und Ausbeuten der Wasserreserven zu einer weiteren Verschlechterung der Situation. Nun sind textile Werbeartikel sowohl bei den werbenden Unternehmen als auch bei den Kunden beliebte „Klassiker“ und Baumwollfasern einer der wichtigsten Rohstoffe für Textilien aller Art.

Die Produktion von Textilien ist jedoch auch ressourcenschonender möglich, so werden bei der Herstellung von Bio-Baumwolle etwa 91 Prozent weniger Wasser verbraucht als bei herkömmlicher. Und es gibt nachhaltige Alternativen zu Baumwolle wie zum Beispiel Tencel, das aus Holz gewonnen wird, komplett recycelbar ist und außerdem im Vergleich nur ein 220stel an Wasser verbraucht. Mit weiteren Alternativen wird gerade experimentiert, vielleicht tragen wir bald Kleidung aus Stoffen, die aus Bambus, Ananasblättern, Algen, Milch, Lachshaut oder sogar Krabbenpanzern hergestellt wurden …


Mit Textilien nachhaltig in Szene setzen

Bei einer nachhaltigen Herangehensweise müssen Sie also durchaus kein schlechtes Gewissen haben, wenn Sie Ihre Kunden und Geschäftspartner mit textilen Werbegeschenken erfreuen. Eine große Auswahl an verschiedenen Formen, Farben, Modellen und Applikationsmöglichkeiten erlauben es, die Markenbotschaft perfekt auf die Corporate Identity abzustimmen. Ob sportlich oder elegant, knallig-bunt oder dezent, edle Stoffe oder robuste Alleskönner – für jede Zielgruppe und jede Kampagne gibt es Textilien, deren Träger Ihre Message zur rechten Zeit am rechten Ort in Szene setzen.

 

© FivePoints

Umweltschutz mit sportlichem Elan

Gerade im sportlichen Bereich können Sie Ihr Unternehmen als Sponsor besonders effektiv markenwirksam präsentieren. Mit atmungsaktiven T-Shirts aus biologischer Produktion in den Vereinsfarben und einer wirkungsvoll platzierten Werbebotschaft als Eyecatcher erreichen Sie viele Menschen. Sowohl Sportler als auch ehrenamtlich tätige Vereinsmitglieder und Fans freuen sich über einen Dress, der die Vereinsfinanzen entlastet. Und bei Fahrten zum Auswärtsmatch oder zum regionalen Leichtathletik- oder Turn-Bewerb entfaltet er seine Werbewirkung in der ganzen Region.

© FivePoints

Mit schicken Hoodies aus nachhaltig produzierter Baumwolle werden die Sportler auch abseits des Sportplatzes eine gute Figur machen und Ihre Markenbotschaft gerne über den Fußball- oder Tennisplatz hinaus in die Welt tragen. Natürlich können Sie auch weniger sportliche, aber modebewusste Klientel und Partner mit Hoodies erfreuen, die etwa beim abendlichen Spaziergang oder im Urlaub gute Dienste tun und so Ihre Marke in Stadt und Land bekannt machen.

Sie können viel zum Schutz des Wasserhaushaltes weltweit beitragen, wenn Sie nachhaltig erzeugte textile Materialien für Ihre Werbestrategie einsetzen. Sie beweisen damit, dass Ihre besten Mitarbeiter, Kunden und Partnerbetriebe deshalb nicht auf modischen Schick verzichten müssen, und verbinden Ihre Marke und Ihre Werbebotschaft mit einer positiven Message im Sinne des Umweltschutzes.

Nutzen Sie nachhaltig produzierte Textilien als Werbemittel und zeigen Sie, dass stilvolle Mode sowie Qualität und ein sorgsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen miteinander vereinbar sind. Das Know-how unserer zertifizierten VÖW-Werbemittelhändler unterstützt Sie dabei, Ihre Werbebotschaft Ihrer Zielgruppe entsprechend maximal wirksam zu platzieren.

 

 

 

 

5/5 (2)

Bewertung